Kürbiswiegen: Dickstes Ding mit 633 Kilo. Tullnerfelder siegte mit mehr als 70 Kilo Vorsprung auf Lokalmatador.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 29. September 2020 (10:36)

Erstmals fand am Retzer Hauptplatz ein „Kürbiswiegen“ statt – und was für eines! Wahre Monsterkürbisse wurden mit Anhänger und auf Palette angekarrt. „Bei jedem Wiegen in Österreich und im Ausland steht ein Hubstapler bereit“, erklärt Organisator Lukas Kurzreiter. Bei diesem Bewerb, der nach den Regeln des weltweiten Kürbiszüchtervereines „Great pumpkin commonwealth“ durchgeführt wird, kann man als Züchter beim Abwiegen nur mitmachen, wenn man bei diesem Verein registriert ist.

„Da wegen Corona in Langenlois das geplante Wiegen abgesagt wurde, kam die Idee, das Ganze in Retz abzuhalten“, berichtet Tourismus-Stadtrat Daniel Wöhrer. Er stimmte in Absprache mit Vizebürgermeister Stefan Lang zu und gemeinsam wurde die Veranstaltung geplant, an der 13 Kürbiszüchter teilnahmen.

"Atlantic Giant" machte seinem Namen alle Ehre

Nach den Begrüßungsworten von Lang sowie den Abgeordneten Richard Hogl und Eva-Maria Himmelbauer waren alle Augen auf die Kiloanzeige der großen Waage gerichtet. Der unverwüstliche Tourismusfachmann Reinhold Griebler moderierte den spannenden Bewerb in der Genussregion „Retzer Land Kürbis“.

Der Tullnerfelder Züchter Friedrich Melka brachte mit seiner Kürbissorte „Atlantic Giant“ unglaubliche 633,5 Kilogramm auf die Waage und damit erreichte der Riederberger den ersten Platz. Der Riesenkürbis vom Retzer Lukas Kurzreiter erreichte mit ebenso bemerkenswerten 556 Kilo Platz zwei; gefolgt von Bernd Rodler, dessen Riesenkürbis 484,5 Kilo wog.

Neues „Modell“ für die Staatsmeisterschaft

Sieger Friedrich Melka, der als Hobbyzüchter bereits einige Erfolge feierte, und als Hauptpolier bei einer großen Baufirma arbeitet: „Ich freue mich über das Preisgeld und die zwei Eintrittskarten in den Retzer Erlebniskeller.“ Man darf mit einem Kürbis, der übrigens bereits auf der Palette großgezogen wird, nur einmal an einem Abwiegen teilnehmen. Bei der Staatsmeisterschaft auf der Garten Tulln am nächsten Wochenende ist Melka mit einem anderen Kürbis dabei. Leider findet die Veranstaltung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.