Hardegg

Erstellt am 08. März 2018, 12:41

von Karin Widhalm

Große Pläne, aber: Schloss Ruegers zum Verkauf. Das Schloss in Riegersburg sucht einen neuen Besitzer.

Schloss Ruegers  |  Burg Hardegg/Schloss Ruegers

Aufmerksame Beobachter haben das Angebot am Mittwoch (7. März) auf der Online-Plattform „willhaben.at“ entdeckt. Kaufpreis: 4.995.000 Euro für Schloss, Kavalierstrakt, Meiereihof, Forsthaus, zwei Teiche und 51,5 Hektar Grundbesitz. Der Besucherbetrieb bleibt indes uneingeschränkt aufrecht.

Der Saisonbeginn stehe zwar unter anderen Vorzeichen, trotzdem ist viel Neues für 2018 geplant: „Bei derartigen Immobilien ist mit einem mehrjährigen Verkaufsprozess zu rechnen. Daher ist der Besucher-Betrieb auf Schloss Ruegers 2018 und bis auf weiteres uneingeschränkt gesichert“, erklärt Octavian Pilati, mit Jahrgang 1989 der jüngste Schlossbesitzer Österreichs.

Octavian Graf Pilati  |  Andreas Anker

Pilati trat 2017 als neuer Schlossherr an die Öffentlichkeit, nachdem er die Agenden von seinen Eltern Francesca und Gotthard Pilati übernommen hatte. Das Schloss Riegerburg heißt seitdem Ruegers, auch, um Verwechslungen mit dem gleichnamigen Herrschaftsgebäude in der Steiermark zu vermeiden. Das Schloss im Waldviertler Teil des Bezirks Hollabrunn befindet sich seit 290 Jahren im Familienbesitz – ein Grund, warum die Entscheidung nicht leicht gefallen sei.

„Möchte mich lieber geordnet trennen“

„Meine Lebensplanung geht in eine andere Richtung“, erklärt Pilati, dessen Lebensmittelpunkt in Wien liegt. Das lasse sich mit der Bewirtschaftung des Schlosses langfristig nicht vereinbaren, zumal er auch für die Burg Hardegg verantwortlich zeichnet. „Der Gedanke an einen Verkauf fällt mir alles andere als leicht, aber ich möchte mich nach reiflicher Überlegung lieber geordnet trennen.“

Er wünsche sich einen Liebhaber mit Sinn für Kunst, Kultur und Tradition als neuen Besitzer, der frische Ideen und viel Einsatz einbringen kann. „Das Schloss und die umliegende Region profitieren am meisten, wenn das Anwesen neu erblüht“, betont er. „Ich freue mich bereits darauf, mit dem neuen Besitzer einmal am Schlossteich zu sitzen und darüber zu staunen, in welch neuem Glanz das Schloss erstrahlt."

Burg Hardegg bleibt indes in seinen Händen: Pilati möchte sich langfristig auf diese Besucher-Destination konzentrieren. Die Anlage möchte er bespielen, weiter beleben und weiter entwickeln. Er will zudem sein Studium für eine Maschinenbau-Karriere abschließen und denkt über einen mehrjährigen Auslandsaufenthalt in den nächsten Jahren nach, anknüpfend an seine frühere Schulzeit in England.

Die Verkaufsabwicklung liegt in den Händen von Evelyn Hendrich, Geschäftsführerin von Hendrich Real Estate mit Schwerpunkt auf historischen Immobilien, und ihrem Immobilienspezialisten Siegbert Sappert. Das Unternehmen hat erst die Burgen Kranichberg und Greifenstein vermittelt: Das Schweizer Ehepaar Julia und Gerhard Lehner (Kranichberg) sowie Logistikunternehmer Ernst Strobl (Greifenstein) wollen beide Anlagen mit neuem Leben füllen.

Mittelalterfest, Sommerball und Oldtimer

Im Mai beginnt die Saison im Schloss Ruegers – und Pilati zeigt mit neuen Highlights auf. Die gewohnten Führungen mit Geistergeschichten, Rundgängen in früheren Wohnräumen und dem Zutritt zum „Kristek-Raum“ mit Installation des tschechischen Künstlers Lubo Kristek werden erstmals mit einem mittelalterlichen Fest, einem sommerlichen Ball, regionalem Musikgenuss und seltenen Oldtimern bereichert. Zusätzliche PS sollen die historisch wertvollen Fahrzeuge bei dem Treffen am 9. Juni verleihen. Der Sommerball wird direkt im Schloss abgehalten (23. Juni). Die Grenzlandkapelle gastiert für ein Konzert am 14. Juli im Schloss.

Als absoluter Höhepunkt gilt aber das „Mittelalterliche Schlossfest“ am 4. und 5. August. Brauchtum, Handwerk, Kunst und Kulinarik sollen hautnah erlebt werden können; auf gleich drei Bühnen wird musiziert, gespielt und gefeiert. Im Mittelpunkt des Geschehens wird ein großes Ritterturnier im Schlossgarten sein.