"S 3-Sperre ist immense Belastung für Anrainer". "Die S3-Sperre sorgt wieder für Belastung von Anrainern in Großstelzendorf und Göllersdorf", mahnt die Göllersdorfer SPÖ. Sie appelliert an Autofahrer, Vorsicht walten zu lassen; und an das Land NÖ, hinsichtlich Sicherheitsmaßnahmen rasch tätig zu werden.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 12. Juli 2020 (09:15)
Die SPÖ-Fraktion fürchtet, dass die Göllersdorfer Wienerstraße durch die S 3-Sperre wieder zur Rennstrecke werden könnte.
SPÖ

Aufgrund notwendiger Sanierungsarbeiten ist die Weinviertler Schnellstraße im Juli mehrfach gesperrt. „Die geplante Sperre am 16. Juli zwischen Großstelzendorf und Obermallebarn trifft unsere Gemeinde besonders“, sagt Göllersdorfs SPÖ-Verkehrssprecher Thomas Dorfner. Für die Anrainer in Großstelzendorf und Göllersdorf sei das eine immense Belastung.  

Die Göllersdorfer SPÖ bitte daher alle Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht. Polizeipostenkommandant Herbert Poisinger, Mitglied in der roten Gemeindefraktion, appelliert daran, das Tempo zu drosseln und auf schwächere Verkehrsteilnehmer speziell Rücksicht zu nehmen.

SPÖ nimmt Land NÖ in die Pflicht

Göllersdorfs SPÖ-Chef Stefan Hinterberger spricht aus diesem Anlass einmal mehr die Raser-Problematik in der Wienerstraße an: „Vor der Gemeinderatswahl hat es zwar einen einstimmigen Beschluss zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gegeben, aber viel ist bis dato nicht passiert.“

Entschärfungen sollten auf ihre Machbarkeit hin überprüft werden, aber ob die dafür notwendigen Messungen seitens des Landes NÖ durchgeführt worden sind, habe die SPÖ-Fraktion bis dato auf Nachfrage nicht erfahren können.

Es handle sich hier ausdrücklich um keine Schuldzuweisung an ÖVP-Bürgermeister Reinwein, betont Hinterberger. Die SPÖ fordere das Land NÖ einmal mehr auf, rasch tätig zu werden.

Laut Asfinag wird am 14. Juli die S 3 zwischen Sierndorf und Obermallebarn, Richtungsfahrbahn Hollabrunn, für Erhaltungsarbeiten (Grünschnitt, kleinere Reparaturen, Kanalreinigungen) gesperrt. Umgeleitet wird über die U62. Die dritte und vorläufig letzte Sperre erfolgt eben am 16. Juli zwischen Großstelzendorf und Obermallebarn. Hier wird über die U67 und die U65 umgeleitet.