Göllersdorfer Billa-Filiale sperrt zu und baut um. 2004 wurde der Billa-Standort an der S 3 in Göllersdorf eröffnet. Jetzt wird vier Wochen lang saniert. Die Wiedereröffnung im modernen Ladenlayout ist für 1. Dezember geplant.

Von Sandra Frank. Erstellt am 28. Oktober 2020 (13:07)
Mit Ende Oktober wird die Billa-Filiale in Göllersdorf geschlossen. Danach folgen vier Wochen des Umbaus und der Sanierung, bis am 1. Dezember wieder aufgesperrt werden soll, „mit modernem Ladenlayout“, wie Sprecher Paul Pöttschacher verspricht.
Christiane Fürst

Den ganzen November über wird die Göllersdorfer Billa-Filiale geschlossen sein. Grund dafür sind umfassende Sanierungsarbeiten. „Die Schließung erfolgt am 31. Oktober. Die geplante Eröffnung nach Sanierung folgt dann am 1. Dezember 2020“, bestätigt Paul Pöttschacher, Sprecher der Rewe-Gruppe, auf NÖN-Nachfrage.

Der Standort neben der Weinviertler Schnellstraße S 3 wurde 2004 eröffnet; deswegen sei es nun an der Zeit, das gesamte Geschäft zu erneuern. „Die Filiale bekommt ein modernes Ladenlayout, das ein vielfältigeres Sortiment für unsere Kunden vorsieht“, informiert Pöttschacher über die Neuerungen am Göllersdorfer Standort.

Vor allem bei frischen Lebensmitteln werde die Filiale mit einem ansprechenden Konzept sowie abwechslungsreichen Angeboten und Produkten, die auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse bestmöglich angepasst sind, überzeugen.

Die Feinkost werde erneuert und die Kühlmöbel würden auf den neuesten Stand gebracht. Neue Beleuchtungskörper und eine moderne Kältetechnik sollen zu einer hohen Energieeffizienz führen