SBZ Hollabrunn tanzt zu Jerusalema. Die Jugendlichen im Sozialpädagogischen Betreuungszentrum schwingen das Tanzbein. "Sie waren alle sehr motiviert", freut sich Direktorin Eva Kreiner über das gemeinsame Projekt.

Von Sandra Frank. Erstellt am 23. Februar 2021 (12:13)
Auf dem Videoportal YouTube ist der Beitrag aus dem Hollabrunner SBZ zur viralen „Jerusalema Dance Challenge“ zu finden.
Screenshot/YouTube

Ob Flugbegleiter, Polizisten oder Schüler mit ihren Lehrern: Die „Jerusalema Dance Challenge“ geht viral, auf der ganzen Welt wird zu dem Song von Master KG getanzt. Der Sinn dahinter: Die Tanzvideos sind als Aufheiterung in den Zeiten der Pandemie gedacht.

Nun reihten sich auch die Jugendlichen und einige Mitarbeiter des Sozialpädagogischen Betreuungszentrums (SBZ) Hollabrunn in den Reigen der Tänzer ein. Dort wurde nach einem gemeinsamen Projekt gesucht, die Jerusalema-Challenge bot sich an. „Alle Jugendlichen waren sehr motiviert, sie hatten sehr viel Spaß, die Choreografie einzustudieren“, sagt Direktorin Eva Kreiner. Alle Bereiche des Betreuungszentrums, vom Frisör bis zur Gärtnerei, sind im Video zu sehen.

Mit dem professionellen Ergebnis ist Kreiner sehr zufrieden. Darum war die Freude umso größer, als das SBZ die Lizenzrechte des Musikverlags Warner Music erhielt, um das Video veröffentlichen zu können.

Wie sich die Jugendlichen des Betreuungzentrums bei der Jerusalema-Challenge schlagen, ist hier zu sehen: