Teenager-Unfälle gingen glimpflich aus. Zwei Unfälle ereigneten sich am Montag im Schmidatal...

Erstellt am 24. Januar 2017 (15:37)
FF Hohenwarth

In der Früh, gegen 8.30 Uhr, verlor eine 18-Jährige aus dem Bezirk Mistelbach auf der L 43 zwischen Hohenwarth und Straß in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Auto. Der Pkw schleuderte gegen einen Leitpflock, überschlug sich im angrenzenden Acker und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Die Unfalllenkerin konnte sich selbst aus dem Wagen befreien, eine nachfolgende Autofahrerin verständigte die Einsatzkräfte. Die 18-Jährige wurde vom Roten Kreuz Langenlois ins Klinikum Krems gebracht. Die FF Hohenwarth war mit neun Kameraden und zwei Fahrzeugen im Einsatz und barg den total beschädigten Pkw.

Am Nachmittag, gegen 14 Uhr, war ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn mit seinem Mitsubishi auf der L 43 zwischen Ziersdorf und Fahndorf unterwegs, als er auf der feuchten Fahrbahn vermutlich zu schnell dran war und nach einer Rechtskurve mit seinem Wagen ins Schleudern geriet. Das Auto drehte sich um die eigene Achse und rutschte rückwärts in den Straßengraben.

Auch bei diesem Unfall konnte sich der Lenker selbst aus dem Fahrzeug befreien und eine nachfolgende Lenkerin setzte den Notruf ab. Die FF Ziersdorf war mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann im Einsatz, um das Unfallauto zu bergen. Der Teenager wurde von seiner Mutter zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.