Grenzüberschreitende Rettung von Kulturgut. In Retz soll Sanierung des Schüttkastens im Dezember fertig sein.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 22. Mai 2020 (05:29)
Baustellenbesichtigung: Bürgermeister Helmut Koch mit Tourismusstadtrat Daniel Wöhrer und Vizebürgermeister Stefan Lang vor dem Schüttkasten.
Franz Enzmann

Die Sanierungsarbeiten beim Schüttkasten in der Pfarrgasse schreiten voran. Das Vorhaben wird größtenteils durch EU-Mittel finanziert (Interreg AT-CZ); die Stadtgemeinde beteiligt sich an dem EU-Projekt Centre for Restoration of Common Cultural Heritage (COL). „Die Renovierungskosten belaufen sich auf rund 800.000 Euro und die Fertigstellung ist für Dezember 2020 vorgesehen“, wie ÖVP-Bürgermeister Helmut Koch bei einer Besichtigung der Baustelle erläuterte.

Allgemeines Ziel ist die systematische Erneuerung von historischen Bauwerken, Arealen und Ortschaften sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Bewerbung des gemeinsamen Kulturerbes. Die Gesellschaft soll sensibilisiert werden, die schwindende lokale Baukultur zu erhalten und zu entwickeln, die eine der wichtigsten Tourismusquellen in den grenznahen Regionen von Österreich und Tschechien darstellt.

Für Retz und Znojmo, Partnerstädte seit 1998, bedeutet das Projekt überdies eine Vertiefung der gemeinsamen Beziehungen. Das Hauptergebnis des COL-Projekts werden zwei vorbildlich sanierte und erschlossene Baudenkmäler auf beiden Seiten der Grenze.

Als Beispiel eines langzeitig verkommenden, außerordentlichen Denkmals wurde die sogenannte „Alte Schule“ im Znaimer Kloster Louka (Klosterbruck) ausgewählt. Das zweite Objekt ist der Schüttkasten in Retz, der im Gegensatz dazu ein typisches Denkmal von lokaler Bedeutung darstellt, deren Erneuerung am häufigsten zu lösen ist. Beide Gebäude werden Konferenzen, Ausstellungen sowie Führungs-, Informations-, Kultur- und Aufklärungsaktivitäten ermöglichen.

Aufgrund der Komplexität und Spannweite der Themen wird es sich oft um Aktivitäten mit Übernachtung handeln, wie die Verantwortlichen gegenüber der NÖN erklären.