Neujahrsempfang: Viel Hilfe vom Gutsherrn. Maximilian Hardegg brach bei seinem Neujahrsempfang eine Lanze für den Naturschutz, vor allem für Singvögel, überreichte dem Roten Kreuz Haugsdorf einen "First Responder" und sammelte Spenden für "Hilfe im eigenen Land".

Von Franz Enzmann. Erstellt am 27. Januar 2019 (21:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Beste Stimmung herrschte beim Neujahrsempfang, den Maximilian und Alexandra Hardegg ausrichteten. In diesem Rahmen wurde dem Roten Kreuz Haugsdorf ein "First Responder", ein Rettungsrucksack, überreicht.
Franz Enzmann

Im Schlossweingut Graf Hardegg in Seefeld-Großkadolz luden Maximilian Hardegg und seine Ehefrau Alexandra zum traditionellen Neujahrsempfang. 

Im alten Presshaus des Weinkellers gaben sich Bauernbunddirektor Norbert Totschnig in Vertretung des erkrankten Bauernbundpräsidenten Georg Strasser, Motivforscherin Helene Karmasin, Kammerpräsident Andreas Freistetter und Bürgermeister Eduard Kosch (Pernersdorf) gerne ein Stelldichein.

Hardegg macht sich für Singvögel stark

Gastgeber Maximilian Hardegg machte in seiner Ansprache auf den Schutz der Singvögel eindringlich aufmerksam. „Die Natur, so mein Credo, darf nicht mehr mit Füßen getreten werden. Man muss auf die Sprache der Natur hören“, appellierte er im Weinkeller – und lud zum Mitmachen bei der nächsten Singvögelzählung der „Big Farmland Bird Count“ ein. Das Gastgeschenk für die Ballbesucher passte zu diesem Thema, das Hardegg am Herzen liegt: Jeder durfte ein Sackerl Vogelfutter mitnehmen. 

Projekt der "Bunten Landwirtschaft"

Hardegg stellte beim Neujahrsempfang sein Projekt der „Bunten Landwirtschaft“ vor. Leidenschaftlich sprach sich der Gutsherr fürs Brückenbauen und für ein selbstbewusstes „sowohl als auch“ und nicht für ein „entweder - oder“ aus.

Bauernbunddirektor Totschnig machten in seinen Grußworten einen interessanten Streifzug durch die österreichische Innenpolitik und lobte die Arbeit der Bundesregierung. „Brexit und Klimawandel sind eine große Herausforderung an die Landwirtschaft“, sprach er die Probleme unserer Zeit an. 

"First Responder" für Haugsdorfer Rotes Kreuz

Nach den Festreden wurde ein „First Responder“ an die Rot-Kreuz-Ortsstelle Haugsdorf überreicht. Ortsstellenleiter Martin Gartler erklärte die Funktion des Einsatzrucksackes und stelle die örtlichen Sanitäter Maria und Erwin Plobner-Trisko vor, die für die Erstversorgung in Seefeld-Kadolz alarmiert werden.

Für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs sorgten die Band „Spirit Productions“ sowie die Trachtenkapelle Seefeld-Kadolz. Durch das Programm führte Moderator Fritz Lengauer.

Weinkost und Spendensammlung

In gemütlicher Atmosphäre konnten die Weine des Hausherrn verkostet werden. Dabei konnte auch Gutes getan werden, denn es wurden spenden für in Not geratene Familien gesammelt. Unterstützt wird Sissi Prölls  Verein „Hilfe im eigenen Land“. Familie Hardegg wird den  Spendenbetrag, wie in jedem Jahr, verdoppeln.