Ziersdorf verliert Bipa. Im Jahr 2021 wird die Bipa-Filiale ihre Pforten schließen, weil sie nicht mehr wirtschaftlich und zeitgemäß ist.

Von Sylvia Stark. Erstellt am 18. Februar 2021 (04:28)
Die Bipa-Filiale am Ziersdorfer Hauptplatz wird heuer ihre Pforten schließen, wie Rewe-Sprecher Paul Pöttschacher auf NÖN-Nachfrage bestätigte.
Sylvia Stark

„Ja, im Laufe des Jahres wird unsere Bipa-Filiale in Ziersdorf geschlossen“, sagt Rewe-Sprecher Paul Pöttschacher auf NÖN-Nachfrage.

Die Entscheidung sei dem Unternehmen nicht leicht gefallen und erfolgte nach eingehender Prüfung. Warum geschlossen wird? „Aus wirtschaftlichen Gründen sehen wir keine Möglichkeit mehr, diese Filiale weiter zu betreiben“, so Pöttschacher. Außerdem sei der Ziersdorfer Standort nicht mehr zeitgemäß und entspreche nicht mehr den Vorstellungen des Unternehmens. „Auch nicht mehr den Ansprüchen unserer Kunden“, wie der Sprecher ergänzt. Es sei angedacht, dass die betroffenen Mitarbeiterinnen in den umliegenden Filialen „weiterhin einen Platz in der Bipa-Familie haben“.

Ziersdorfs Bürgermeister Hermann Fischer ist nicht erfreut, dass er ein Geschäft in der Gemeinde verliert: „Darüber bin ich sehr traurig. Wenn man spezielle Produkte haben will, muss man in die nächstgelegene Filiale fahren.“ Die Standardprodukte seien aber in der Penny- oder Billa-Filiale erhältlich, die es in Ziersdorf gibt. Diese bleiben der Gemeinde erhalten, und: „Penny und Billa planen Verbesserungsmaßnahmen in ihren Geschäften in Ziersdorf“, weiß Fischer.