Auf den Spuren alter Gebäude in Schöngrabern

Erstellt am 06. August 2022 | 04:19
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8430508_hol31luh_krausgrabern.jpg
Wolfgang Kraus und sein Team vom Dorferneuerungsverein gestalteten 55 Tafeln und einen Ortsrundgang.
Foto: privat
Der Dorferneuerungsverein will Erinnerung an alte Gebäude in Schöngrabern mit Tafeln erhalten.
Werbung

„Nach einem intensiven Jahr wird das Projekt offiziell eröffnet“, freut sich Wolfgang Kraus, Obmann des Dorferneuerungsvereins Schöngrabern, auf den kommenden Sonntag (7. August).

2020 nahm der Verein mit dem Projekt „Schöngrabern geschichtlich erzählt“ am Ideenwettbewerb der Dorf- und Stadterneuerung teil, ein Preis und die Zusage der finanziellen Unterstützung des Projekts folgten im Juni 2021. Die Gemeinde Grabern beteiligte sich ebenfalls an den Kosten. So konnten die Vereinsmitglieder im Herbst des Vorjahres mit der Umsetzung beginnen. Was war das genau?

„Zielsetzung war, auf die geschichtlichen Spuren in Schöngrabern hinzuweisen, die Erinnerung an alte Gebäude zu erhalten und den Wandel sichtbar zu machen“, erklärt Kraus. Gleichzeitig soll Schöngrabern durch dieses Projekt attraktiviert und die Identifikation mit der Geschichte des Ortes gefördert werden.

Die Vereinsmitglieder recherchierten intensiv in vorhandenen Dokumentationen – etwa „In dem Wandel der Zeiten“ von Franz Wolf oder „Ortsgeschichte 1949“ von Franz Seher – und führten Interviews mit der Bevölkerung.

Auf den insgesamt 55 Tafeln, die den Ortsrundgang begleiten, sind QR-Codes zu finden. Damit kommt man auf die Homepage des Vereins ( dev-schoengrabern.at ), wo die Stationen mit erweiterten Infos nachzulesen sind.

Dieser geschichtliche Rundgang wird am 7. August, um 16 Uhr, vom Geschäftsführer der NÖ Regional, Walter Kirchler, Bürgermeister Herbert Leeb und Nationalratsabgeordneter Eva-Maria Himmelbauer feierlich eröffnet. Treffpunkt ist die Kellergasse Schöngrabern.

Weiterlesen nach der Werbung