Störche, Schafe und Babyelefanten in Retz. Dass es Störche, Schafe, Babyelefanten, Rindvieh und andere Tiere nicht nur in der Wildnis, sondern auch am Hauptplatz in Retz gibt, beweisen die bildenden Künstlerinnen Ingrid Mauthner und Jaqueline Chanton in ihrer gleichnamigen Ausstellung. Sie präsentieren ihre Werke derzeit virtuell.

Von Elisabeth Hess. Erstellt am 27. Februar 2021 (08:11)
Geschäftslokal in Zwischennutzung am Hauptplatz 32 in Retz.
Ingrid Mauthner

Ingrid Mauthner präsentiert unter anderem Fastplastiken, ihre Kollegin stellt ihre Ölbilder vor. Kennengelernt haben sich die Künstlerinnen beim „open studio day“ der Vienna Art Week. Die Ausstellung ist aufgrund der aktuellen Situation nur virtuell zu besichtigen und ab dem 1. März auf der Website von Ingrid Mauthner abrufbar. 

An die virtuellen Begegnungen möchte sich Mauthner aber nicht gewöhnen: „Ich will weiterhin Leute persönlich einladen. Ausschließlich Online-Ausstellungen interessieren mich nicht“, sagt die Wahl-Retzerin. Die virtuelle Ausstellung ist gratis und unter www.ingridmauthner.com zu besichtigen.