Neue E-Tankstellen für Umweltschutz. Der Nationalpark Thayatal will Vorbild für andere sein und präsentierte gleich zwei neue E-Tankstellen vor dem Haus.

Von Michael Böck. Erstellt am 08. Juni 2019 (04:55)
Böck
Präsentierten dieE-Tankstellen (v.l.): Gregor Danzinger, Regina Engelbrecht, Eva-Maria Himmelbauer, Christian Übl, Gunther Scheubrein, Martin Bauer, Gottfried Brandner und Alfred Babinsky.

Der Nationalpark Thayatal hat es sich zum Ziel gesetzt, als „wahre Schatztruhe der Natur“, wie dieser auf der eigenen Homepage beschrieben wird, die Natur zu fördern und zu schützen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, lässt sich die Nationalparkleitung immer neue Projekte einfallen. Zuletzt wurden zwei neue E-Tankstellen am Parkplatz vor dem Nationalparkhaus eröffnet.

„Als Nationalpark haben wir eine Vorbildfunktion, mit dem Projekt wollen wir vor allem im Sinne des Klima- und Umweltschutzes handeln.“, verdeutlicht Direktor Christian Übl. Das „Green-Energy-Projekt“ wurde gemeinsam mit der EVN umgesetzt. Im Vorfeld wurden bereits zwei Photovoltaik-Anlagen beim Nationalparkhaus angebracht, die ausreichend Öko-Strom liefern sollen. Das Nationalparkteam ist auch schon länger mit einem elektrobetriebenen Fahrzeug unterwegs. Mit den zwei E-Tankstellen wird dafür gesorgt, dass es immer genügend Lademöglichkeiten gibt – sei es für das eigene Fahrzeug, oder ein anderes Gastfahrzeug, das somit gleichzeitig „auftanken“ kann. Auch E-Bikes können geladen werden.

„E-Mobilität nimmt immer mehr Fahrt auf“, ist EVN-Mitarbeiter Gunther Scheubrein jedenfalls überzeugt. Nationalratsabgeordnete Eva-Maria Himmelbauer betonte die Wichtigkeit solcher Projekte für den Umweltschutz – und bedankte sich im gleichen Atemzug bei Nationalparkmanager Christian Übl für das Engagement diesen voranzutreiben.