Wildkatze hat Babys. Christian Übl war völlig perplex, als er den Grund des Rückzugs der jungen Wildkatze im Nationalpark-Gehege sah.

Erstellt am 08. Juli 2014 (08:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nicht leicht war‘s für Christian Übl, dieses Foto aufzunehmen. Jetzt weiß er aber: Die Jungmutter hat mindestens zwei Babys. Foto: NP Thayatal
NOEN, NP Thayatal

Für eine Überraschung hat vor wenigen Tagen eine junge Wildkatze im Nationalpark Thayatal gesorgt. Frieda II. war Ende Mai aus dem Tiergarten Wels in das Gehege beim Nationalparkhaus gekommen und hatte sich sehr rasch an Carlo gewöhnt. Der seit 2011 hier ansässige Kater reagierte neugierig und mit Sympathie auf die junge Wildkatzendame.

Inspektion des Ruhebereiches brachte Überraschung

Nach 14 Tagen Zweisamkeit sorgte Frieda II. für große Verunsicherung. Sie war nicht zur täglichen Fütterung erschienen und zeigte sich tagsüber nicht im Freien des Geheges. Nach einer Inspektion des Ruhebereiches, wo sich auch die Schlafboxen befinden, waren das Erstaunen und die Freude von Wildkatzen-Projektleiter Christian Übl groß: Das Weibchen hatte Nachwuchs bekommen!

Die Jungkatze war bereits trächtig in den Nationalpark gekommen. Auch im Tiergarten Wels war den Verantwortlichen die Schwangerschaft verborgen geblieben. Mittlerweile ist die einjährige Wildkatze fleißig beim Säugen der Jungen und zieht sich daher häufig in ihren Ruhebereich zurück.

Nur bei den Fütterungen wird manchmal gestritten

„Wir rechnen jedoch damit, dass die Jungmutter in wenigen Tagen ihre Jungen in den Freibereich bringen wird. Dann können auch die Besucher die Kleinen sehen und wir wissen dann auch, wie viele es sind!“, erklärt Nationalparkdirektor Ludwig Schleritzko, der sich über die unerwartete Besucherattraktion im diesjährigen Sommer freut. Es gibt bereits ein Foto aus dem Ruhebereich, auf dem zwei Jungtiere zu sehen sind.

Carlo, der Wildkatzen-Kater, akzeptiert die neuen Gefährten. Nur bei den Fütterungen kommt es manchmal zu kleinen Streitereien – wobei die Mutter meistens die Oberhand behält.