Fragebogen zu Bahnhofsplatz in Retz. Im Zuge der Bahnhofserneuerung wurden Retzer und Pendler bei einer Fragebogenaktion eingebunden.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 15. April 2021 (05:32)
Dieser Vorplatz beim Retzer Bahnhof wird komplett umgestaltet.
Franz Enzmann

Die Park & Ride-Anlage beim Bahnhof Retz wird in nächster Zeit von den ÖBB saniert, umgestaltet und erweitert. Nach der Fertigstellung gibt es zusätzlich rund 33 Pkw-Stellplätze und 62 Zweiradstellplätze für die Bahnbenützer. Derzeit befinden sich 297 Pkw-Stellplätze sowie 130 Fahrradabstellplätze bei der Park & Ride-Anlage. Doch was sind eigentlich die konkreten Wünsche der Menschen, die die Bahn nützen und nicht motorisierte Vehikel bevorzugen?

Der Retzer Student Vincenz Blei bei der Abgabe des Fragebogens.
Franz Enzmann

Die NÖ.Regional GmbH führte dazu in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Retz eine anonyme Fragebogenaktion durch, die am Montag (12. April) abgeschlossen wurde. Die Fragebögen konnten online oder direkt am Bahnhof in Papierform ausgefüllt werden. Die Bürger konnten unter anderem abstimmen, ob es mehr Beschattung durch Bäume, Blumen in Trögen oder mehr Sitzgelegenheiten am Bahnhofsvorplatz geben soll.

„Wichtig, dass die Pendler gefragt werden“

Auch über die Frage nach der Wichtigkeit von e-Ladestationen für Fahrräder und Autos konnte die Bevölkerung ihre Meinung kundtun. Die Beleuchtungsqualität in der Umgebung des Bahnhofes konnte mit sehr gut bis sehr schlecht bewerten werden. Der 21-jährige Retzer Student Vincenz Blei begrüßt diese Aktion: „Es ist wichtig, dass die Pendler, die täglich die Bahn benützen, auch zu der Vorplatzgestaltung befragt werden.“

Der Bahnhof selbst soll barrierefrei werden, der Mittelbahnsteig wird samt dem Dach verlängert. Das Blindensystem wird auf den neuesten Stand gebracht und die Bahnsteige 1 und 2 werden neu ausgestattet.

Die Gesamtkosten für die Planung und den Bau der Anlage werden mit 1,5 Millionen Euro beziffert, die Stadtgemeinde hat zehn Prozent davon zu tragen. Partner ist auch das Land NÖ, das zur Finanzierung des Vorhabens beiträgt.