Leiser Abschied von "Kölladokta" Walter Vejchoda

Der Untermarkersdorfer forschte gern in alten Schriften und hatte sich dem Erhalt der Kellergassen verschrieben. Walter Vejchoda verstarb im Alter von 80 Jahren und wird am Freitag am Untermarkersdorfer Friedhof zu seiner letzten Ruhestätte geleitet.

Erstellt am 24. November 2021 | 17:02
New Image
Walter Vejchoda, besser bekannt als der "Kölladokta", verstarb im 81. Lebensjahr.
Foto: Franz Enzmann

Als „Kölladokta“ war Walter Vejchoda über die Grenzen des Pulkautals bekannt. Er ist im 81. Lebensjahr verstorben und wird am Freitag (26. November) um 13 Uhr auf dem Untermarkersdorfer Friedhof verabschiedet. Anschließend wird seine Urne zur letzten Ruhestätte geleitet.

Vejchoda, der am 7. November nach längerer Krankheit verstarb, setzte sich Zeit seines Lebens für den Erhalt der Kellertriften ein und forschte leidenschaftlich gern in alten Schriften. „Für viele Vereine in der Gemeinde Hadres hat er Chroniken verfasst“, erinnert sich Altbürgermeister Karl Weber.

Der Kölladokta war pensionierter Senatsrat und war als Untermarkersdorfer von 1988 bis 1990 als SPÖ-Gemeinderat tätig.