Unternalber Jungschar trägt Freude in die Welt. 24 Unternalber dekorieren Tür, Tor oder Vorgarten. Diese bilden einen Adventkalender. Initiatoren dieser Aktion sind die Jungscharkinder. Bürgermeister Helmut Koch begutachtete das erste Fenster.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 30. November 2020 (20:35)
Der Retzer Bürgermeister Helmut Koch, Vizebürgermeister Stefan Lang (vorne, v.l.), Ortsvorsteher Gerald Poinstingl und Stadträtin Eva Heilinger bestaunen gemeinsam mit Martina Widhalm das Adventfenster mit der Nummer 1 von Sophie Lauder.
Franz Enzmann

Zu dem Bibelspruch „Fürchtet euch nicht!" gestalten 24 Familien den ersten Unternalber Adventkalender. „Wir leben in einer Zeit, die vielen Angst macht, Menschen sind von Krankheit, Covid-19, wirtschaftlichen Problemen bedroht, machen sich Sorgen um die Zukunft. Und genau deswegen wollen die Jungscharkinder mit ihren Familien den Gedanken ,Fürchtet euch nicht, ich bringe euch eine große Freude' in die Welt tragen“, erklärt Martina Widhalm.

Die Familien dekorieren Tür, Tor oder Vorgarten und jedes Fenster soll auf seine Art Freude, Zuversicht und Hoffnung schenken - und die Gewissheit, dass trotz der Bedrohung durch Corona auch heuer Weihnachten gefeiert wird. „Denn Gott ist Mensch geworden, bedroht von Herodes, Kälte, Angst in einem dunklen, kalten Stall zu Welt gekommen“, erzählt Sophie Lauder bei der Präsentation ihres ersten Adventfensters.

Dieses bestaunten Bürgermeister Helmut Koch, Vizebürgermeister Stefan Lang, Ortsvorsteher Gerald Poinstingl und Stadträtin Eva Heilinger.

Die Jungschar Unternalb, die den Adventkalender organisiert hat, wünscht eine gesegnete Advent- und Weihnachtszeit.