Industriebetrieb spendete Preisgeld für „Sonnendach“ . Mit 1.500 Euro unterstützt LambWeston/Meijer den Hollabrunner Verein Sonnendach. "Die täglich geleistete Arbeit verdient große Anerkennung", sagt Geschäftsführer Gerhard Bauernfeind.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Juni 2019 (15:08)
LWM Austria GmbH
LWM-Preisfeld fürs Sonnendach: Martin Berndl (Sicherheitsvertrauensperson LWM Austria), Daniela Bock (Sicherheitsmanager LWM Austria), Geschäftsführer Gerhard Bauernfeind, Personalchefin Margit Bartl und Sonnendach-Obfrau Nicole Feucht mit Bewohnern und Betreuern

LambWeston/Meijer (LWM), einer der größten, in über 100 Ländern der Welt vertretene Hersteller von hochwertigen, tiefgekühlten Erdäpfelprodukten, verarbeitet jährlich 110.000 Tonnen Erdäpfel.

Diese werden von rund 200 heimischen Landwirten geliefert und von 200 Mitarbeitern zu Pommes frites, Röstis und vielem mehr veredelt. Der Arbeitssicherheit werde dabei größte Bedeutung beigemessen, wie Geschäftsführer Gerhard Bauernfein betont: „Dem Unternehmen ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter nach der Arbeit gesund zu ihren Familien heimkehren.“

Im Mai war LWM Austria in Hollabrunn mehr als 750 Tage unfallfrei. Für diese Teamleistung belohnte der Konzern den Standort mit der Auszeichnung des europäischen „Purpose Award 2018“.

Das Preisgeld von 1.500 Euro kommt dem Behindertenhilfe-Verein Sonnendach in Hollabrunn zugute. „Diese lokale Initiative bietet Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine Beschäftigungs- und Wohnmöglichkeit in Hollabrunn. Die täglich geleistete Arbeit verdient große Anerkennung, daher möchten wir den Verein ferne unterstützen“, erklärt Bauernfeind.

Der Preis wurde zum Unternehmenszweck „Wohlbefinden durch Kartoffeln“ ausgeschrieben. Darunter versteht sich alles, was das internationale Unternehmen positiv in der Region bewirkt. Ein sicheres Arbeitsumfeld ist Teil davon.