Hollabrunns Pflegeheim-Cluster wächst weiter an. Der Coronavirus-Cluster im Zusammenhang mit dem Pflege- und Betreuungszentrum Hollabrunn ist am Dienstag um drei weitere auf nunmehr 70 bestätigte Fälle angewachsen. 57 Bewohner und 13 Mitarbeiter wurden nach Angaben von Bernhard Jany von der Landesgesundheitsagentur positiv getestet.

Von Christoph Reiterer und Sandra Frank. Erstellt am 23. Februar 2021 (15:16)
Eine Entspannung der Situation im Hollabrunner Pflegeheim ist vorerst nicht in Sicht.
NÖN

Die Lage im Hollabrunner Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ) ist nach wie vor angespannt: Wie berichtet, bildete sich dort ein Corona-Cluster. Waren es in der Vorwoche noch 42 positiv getestete Bewohner, waren es Anfang dieser Woche bereits knapp 60. Zwei Bewohner befinden sich zur Behandlung im Landesklinikum Hollabrunn. wie Doris Slama von der Landesgesundheitsagentur am Montag auf NÖN-Nachfrage berichtet. 

Im Spital gab es vergangene Woche ebenfalls einen Corona-Cluster. Hier geht die Zahl aber zurück: „Aktuell sind zehn Mitarbeiter Covid-positiv“, informiert Slama. In der Vorwoche waren es noch knapp 20.

Im Pflegeheim seien indes alle notwendigen Sicherheits- und hygienischen Maßnahmen eingeleitet worden. Es ist für Besucher gesperrt, die Bewohner wurden isoliert. Die Situation sei freilich eine große Herausforderung, die Mitarbeiter versuchen jedoch, den Bewohnern trotz der schwierigen Umstände einen normalen Alltag zu bieten.

Weniger arge Verläufe als befürchtet

Vermutet wird, dass der Pflegeheim-Cluster durch Arzt- oder Spitalsbesuche entstanden sein könnte. „Die Pflegeheimbewohner sind ja grundsätzlich nicht vollständig von der Außenwelt abgeschottet“, sagt Bezirkshauptmann Andreas Strobl auf die Frage, warum es gerade im Pflegeheim immer noch zu so vielen Fällen kommen kann. Immerhin gebe es aber weniger schwere Verläufe als befürchtet, was wiederum mit den bereits erfolgten Impfungen zu tun haben dürfte.

Am 19. Jänner wurden 64 Prozent der Bewohner des PBZ Hollabrunn erstgeimpft, die zweite Teilimpfung sei derzeit in Planung, so Slama. Aus dem zweiten Pflegeheim im Bezirk, Retz, werden derzeit keine Corona-Fälle gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz für den Bezirk lag am Montag bei 211,6 und stieg am Dienstag auf 244,9. Das entspricht 125 Covid-Fällen in den letzten sieben Tagen.

Im Klinikum Hollabrunn waren zu Beginn der Woche 13 Corona-Patienten in stationärer Behandlung, ein Patient befand sich auf der Intensivstation. Ein Corona-Cluster wurde auch aus dem Göllersdorfer Kindergarten gemeldet.

Der Bezirkshauptmann verweist indes auf die Verantwortung jedes Einzelnen, dazu beizutragen, das Infektionsgeschehen mit möglichst engmaschigen Tests niedrig zu halten. „Die vorgeschriebenen Regeln sind Mindeststandards …“