Peter Sax spielt Brandneues in Hollabrunn. Hollabrunner Multitalent tritt im Rahmen des Nightlife-Clubbings auf.

Von Sandra Frank. Erstellt am 18. April 2019 (04:24)
Peter Sax und sein „Executive Producer“: Sohnemann Oskar ist amneuen Album des Hollabrunner Künstlers sogar schon stimmlich verewigt.
Monika Deuzer

Drei Jahre ist es her, dass Peter Sax sein letztes Album präsentierte. Jetzt hat das Warten endlich ein Ende: „Feel Alive“ wird am Freitag (19. April) veröffentlich. Die Release-Show folgt auf dem Fuß: Im Zuge des Nightlife-Clubbings am Samstag in der Sporthalle wird der Künstler seine Songs live präsentieren. „Sieben davon kennt man schon, acht sind noch brandneu“, erzählt der Musiker im NÖN-Gespräch.

Die Arbeiten zu dem vierten Studio-Album begannen 2016. Peter Sax hat dafür mit Co-Writern und Produzenten aus aller Welt zusammengearbeitet. Etwa bei „Biotechnology“. Dieser Song ist bei einer Songwriter-Session mit dem Schweden Dejo Andersson entstanden, der neben dem Steirer Bernhard Wittgruber mit einem zum Tonstudio umfunktionierten Wohnwagen quer durch Europa reiste, um mit unterschiedlichen Künstlern an Songs zu arbeiten.

Später flog der Hollabrunner Künstler nach Los Angeles, um dort mit dem Oberösterreicher Daniel Stiller den Song aufzunehmen und zu produzieren. Texter Charlie Mason, der in New York lebt und schon mit Miley Cyrus, Monrose oder Conchita zusammengearbeitet hat, hat ebenfalls an einigen Tracks von „Feel Alive“ mitgearbeitet.

Das Album in seiner Heimatstadt in Zusammenarbeit mit dem „Easter Nightflight“ zu präsentieren, ist Peter Sax eine große Freude. „Es ist immer ein besonderer Moment, Songs zum ersten Mal live zu spielen“, sagt der Musiker im NÖN-Gespräch. Wer nichts verpassen möchte, sollte bereits um 21.30 Uhr vor Ort sein: Mit den VIP-Tickets geht’s zum Sektempfang, bevor die Band um 22.30 Uhr auftritt.

„Wenn es sich bei ihm einrichten lässt, wird auch der Executive Producer beim Sektempfang dabei sein“, spricht Peter Sax schmunzelnd von seinem Sohnemann Oskar, dem das Album gewidmet ist. Dieser ist übrigens nicht nur mit Bildern im Booklet, sondern auch stimmlich auf dem Album verewigt: Dem Song „Thank you“ verleiht der Spross eine besondere Note.