Volksschule gehört zum Pilgrim-Netz. Die Volksschule zählt wegen ihrer Kooperation mit dem Landespflegeheim nun zu einer der 161 Pilgrim-Institutionen.

Erstellt am 25. Juni 2014 (07:01)
NOEN, privat
Ein Teil des Volksschulteams war bei der Verleihung vertreten (vorne, v.l.): Direktorin Susanne Zlöbl, Volksschullehrerin Katharina Schneemann und Religionslehrerin Maria Preyer. Foto: privat

„Durch unsere Talente und Fähigkeiten Freude bereiten ...“ – die Volksschule Retz wählte diesen Slogan für ihr Projekt, das nun das Pilgrim-Zertifikat erhielt. Die Verleihung fand im Don Bosco-Haus unter Beteiligung höchstrangiger Vertreter der Kirchen und internationaler Ehrengäste statt. Direktorin Susanne Zlöbl übernahm in diesem Rahmen die Urkunde.

Projekte zeigten Kreativität und Themenvielfalt auf

Pilgrim heißt „Wir alle sind Pilger hier auf Erden“ und steht auf den fünf Säulen Nachhaltigkeit, Ökologie, Ökonomie, Soziales und Spiritualität. Die Verantwortung für Mitmenschen und Natur soll vermittelt werden. Wie das funktionieren kann, zeigten die 14 neuen Pilgrim-Institutionen bei dem Festakt in Wien.

Die Projektpräsentationen zeigten die Kreativität und Themenvielfalt auf, die von ökologischen Schwerpunkten wie „Erlebnis Wasser“ bis hin zu sozialen Leitgedanken wie „Unsere Welt – unser Frieden“ reichen. Dabei wurden jeweils auch die Aspekte der Ökonomie und Spiritualität angesprochen.

Keine Einzelaktionen, sondern Langfristiges 

Die Projekte sollen nicht auf singuläre Aktion beschränkt werden, sondern auf längere Sicht im Schulprofil Eingang finden. „Das zeigten die Bedankungen der Schulen, die bereits acht Jahre mitgearbeitet haben“, erklärt Zlöbl.

Beim Projekt in Retz sollen sich die Kinder entfalten können. Jedes Jahr im Advent gestalten die einzelnen Klassen Adventbilder und bringen Lieder, Tänze, Spiele und vieles mehr am Retzer Hauptplatz dar.

Aus dieser Tradition heraus entstand die Idee, auch die Bewohner des Landespflegeheimes mit einer Darbietung zu erfreuen. Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier präsentierte die 3c ein Krippenspiel und ein Lied. Die Begeisterung der Schüler übertrug sich auf Bewohner und aufs Pflegepersonal.

Im kommenden Schuljahr ist ein Gartenprojekt geplant: Bewohner, Betreuer und Angehörige des Pflegeheimes werden den Gemeinschaftsgarten vor dem Haus gestalten. Die Volksschüler dürfen dabei eine Kräuterspirale bepflanzen und pflegen. Kontakte sollen so zu älteren Menschen geknüpft und vertieft werden. In Planung befindet sich auch eine Kooperation mit dem Kindergarten.