Erstellt am 04. Dezember 2012, 00:00

Von der VP zu Stronach. Überraschender Schritt / Maissaus Wirtschaftsbundobmann-Stellvertreter Walter Naderer jun. wechselte jetzt das politische Lager. Er ist Wahlkampfmanager bei Frank Stronach.

 |  NOEN
Von Günter Rapp

LIMBERG / Paukenschlag im ÖVP-Wirtschaftsbund der Stadtgemeinde Maissau. Am Wochenende teilte der bisherige Obmann-Stellvertreter Walter Naderer jun. der NÖN mit, dass er bereits als einer der Wahlkampfmanager im Team Stronach mitarbeitet.

Dieser Schritt des Limberger Unternehmers, der jahrzehntelang in den Reihen der blaugelben Volkspartei - wenn auch als ein nie um Kritik verlegener „bunter Vogel“ - mitmarschiert ist, hat eine Vorgeschichte. Zur Eskalation kam es beim ÖVP-Bezirksparteitag, als klar wurde, dass es für den Wirtschaftsbündler Walter Naderer jun. für die kommende Landtagswahl keinen Platz an wählbarer Stelle geben würde. „Ich habe zugegebenermaßen damals auch nicht an parteiinterner Kritik gespart“, so Naderer zur NÖN. „Vor allem, als mir gesagt wurde, ich könnte ja versuchen, vom Bezirksparteivorstand, von der Gemeindepartei Maissau oder vom Wirtschaftsbund nominiert zu werden. Das war eine reine Farce.“

„Derzeit arbeite ich als Wahlkampfmanager im Team Stronach. Ob ich auch politisch aktiv werde und ob wir bei der Landtagswahl in Niederösterreich im März kommenden Jahres überhaupt kandidieren, ist noch offen“, so Walter Naderer zur NÖN. Sollte er kandidieren, so wird er nach eigener Aussage sicher kein durchgestylter Politiker werden. „Das reicht den Leuten, denn die sind nicht politikverdrossen, sondern politikerverdrossen“, meint Naderer jun.