Brigitte Barth: „Kochen ist purer Genuss“. Brigitte Barth aus Watzelsdorf hat mit Anfang 50 ihre eigene Lieferküche aufgemacht.

Von Elisabeth Hess. Erstellt am 10. November 2020 (15:30)
Mit Zeitgeist und noch viel mehr Herzblut betreibt Brigitte Barth seit Anfang des Jahres ihre eigene Lieferküche.
Franz Enzmann

Auch in der Krise müssen die Leute mit Essen versorgt werden. Da Restaurants im Moment geschlossen sein müssen, sind Essens-Lieferungen die Alternative. Das ist für Brigitte Barth ein Glücksfall.

Neben ihrer Kantine bietet sie nämlich einen Lieferservice an: „Wir beliefern Kindergärten, Schulen, Senioren und Firmen, die dann ordentlich gekochtes Essen und nichts aus der Tiefkühltruhe bekommen“, berichtet Barth in ihrer Lieferküche. Mit ihrem Unternehmen hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen: Gerade in der Corona-Zeit boomen Lieferservices und regionales Essen – das bietet „Brigitte kocht“, am Ortsbeginn von Watzelsdorf (Gewerbepark 1).

Barth betreibt ihre Lieferküche erst seit Anfang des Jahres – ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, um ein neues Unternehmen zu starten. Den ersten Lockdown habe sie gut überwunden, die Kantine war damals geschlossen, geliefert wurde trotzdem. Der Trend des Essen-Abholens ist beliebter denn je: „Die Nachfrage ist um circa 15 Prozent gestiegen, ich musste mein vierköpfiges Team um weitere zwei Mitarbeiter vergrößern. Zum Glück musste ich keine meiner Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken“, erzählt sie.

Die gelernte Köchin setzt bei der Zubereitung auf Regionalität und Saisonalität. „Das, was auf dem Acker wächst, liefern mir die Bauern. Ich koche nach der Natur“, sagt Barth.

Den Trend in Richtung gesunde Ernährung hat Brigitte Barth aufgegriffen: „Meine Art zu kochen hat sich sehr verändert. Ich koche viel bewusster und mehr nach der alten Küche. Wir verwenden keine Fertigprodukte, sondern kochen alles frisch, deshalb gibt es auch immer nur zwei Menüs“, nennt sie ihr Erfolgsrezept. Inspirationen hole sie sich zusätzlich aus Kochbüchern und aus dem Internet. 365 Tage im Jahr steht sie in der Großküche in Watzelsdorf. Kurz vorm Burnout? Keineswegs! „Ich koche seit meinem 14. Lebensjahr, das ist für mich purer Genuss.“

Mit Anfang 50 den Schritt ins Ungewisse wagen? Das funktioniert! Mit viel Herzblut und Zeitgeist.