Wegen Sprühnebel? Pkw erfasste Radfahrer. Ein 72-jähriger Radfahrer aus dem Bezirk Hollabrunn wurde am Donnerstagvormittag, gegen 10.40 Uhr, auf der B 30 zwischen Guntersdorf und Watzelsdorf von einem Pkw erfasst. Der Mann erlitt eine Wunde am Kopf.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 22. Mai 2020 (07:39)
Symbolbild
Pradeep Thomas Thundiyil, Shutterstock.com

Der Autofahrer (44) aus dem Bezirk Hollabrunn wollte den Radfahrer nach Angaben der Polizei überholen, als dieser plötzlich in Richtung Straßenmitte gefahren sei. Der Pkw-Lenker leitete eine Notbremsung ein und wich nach links aus. Dennoch erfasste er den Radler mit der vorderen Fahrzeugseite, woraufhin dieser zu Sturz kam. Der Mann schlug am Asphalt auf und erlitt eine blutende Wunde am Kopf.  

Der 44-Jährige leistete sofort Erste Hilfe und sicherte die Unfallstelle ab. Eine nachkommende Lenkerin (66) kam ihm zu Hilfe und verständigte die Rettung. Der Radfahrer war ansprechbar und gab an, dass Sprühnebel vom angrenzenden Weingarten auf die Fahrbahn geweht worden war, weshalb er nach links gelenkt hatte. Den hinter ihm kommenden Pkw hatte er offenbar nicht bemerkt. Die Zeugen gaben indes an, keinen Sprühnebel wahrgenommen zu haben.

Befragt wurde auch der Landwirt, der im Weingarten das Spritzgut ausgebracht hatte. Er konnte sich nicht vorstellen, dass dieses auf die Straße geweht wurde, da es einige Stockzeilen von der Fahrbahn entfernt war.

Der verletzte Radfahrer wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei Guntersdorf regelte den Verkehr.