Weihbischof besuchte Hollabrunner Volksschule. Lehrer und Schüler der Volksschule Kirchenplatz feierten mit Weihbischof Stephan Turnovszky einen Wortgottesdienst. Danach wurde gemeinsam über Weihnachten geplaudert.

Von Ulrike Grünauer. Erstellt am 08. Dezember 2019 (13:04)

„Guten Tag“ sang der Schulchor der Volksschule Kirchenplatz, als Weihbischof Stephan Turnovszky die Feier in der Jahnturnhalle zu Ehren seines Besuches betrat. An der Seite von Dechant Michael Wagner, Pfarrer Eduard Schipfer, Fachinspektorin Christine Edlinger (für katholischen Religionsunterricht), Bürgermeister Alfred Babinsky, Stadträtin Elisabeth Schüttengruber-Holly und Elternvereinsobfrau Daniela Haunold begrüßte Direktorin Gabriele Mattes den Ehrengast.  

Im Anschluss wurde gemeinsam ein Wortgottesdienst gefeiert, den Elisabeth Tröthann, Religionslehrerin der VS Kirchenplatz, liebevoll gestaltet und mit den Kindern vorbereitet hatte.

Passend zur Vorweihnachtszeit wurden die vier wichtigsten Heiligen des Advents vorgestellt – Barbara, Nikolaus, Maria und Lucia. Voller Stolz wurde dem Weihbischof das Schulkreuz präsentiert, welches aus Mosaiksteinen besteht. Jedes Kind hat mit einem Steinchen zum Entstehen beigetragen, was Tröthann besonders hervorhob: „So bunt, wie das Kreuz ist, so bunt und fröhlich ist unsere Kinderschar.“ Turnovszky zeigte sich beeindruckt: „Danke für das, was ihr vorbereitet habt. Wir haben viel zu sehen und hören bekommen.“

Mit dem Weihbischof über Weihnachten sprechen

Im Anschluss besprach er mit den Volksschülern die Thematik des Weihnachtsfestes. Alle hatten die Möglichkeit, mitzureden. Auf die Meldung eines Burschen, dass man sonntags in die Kirche geht, antwortete der Weihbischof schmunzelnd: „Da war ich letzten Sonntag auch. Sogar mit eurem Bürgermeister!“ Damit spielte er auf den Festgottesdienst zum 1. Advent in der Pfarrkirche Eggendorf im Thale an. 

Turnovszky stellte im Weiteren eine Verbindung zu den zuvor vorgestellten Heiligen her: „Der heilige Nikolaus hatte denselben Beruf wie ich, er war nämlich auch ein Bischof.“ Daraufhin zeigte er sich mit Bischofsmütze und -stab und sorgte so für staunende Gesichter. Zum Abschluss wurden das Schulkreuz, die Adventkränze der Klassen und selbst gebastelte Rosenkränze der Schüler vom Weihbischof gesegnet.