Ein Schluck Messwein bei der Weintour

Die Tempertaturen am Wochenende waren heiß, die Weine der Winzer die ihre Höfe geöffnet hatten, waren gut gekühlt. So konnten die Gläser nach der Corona-Zwangspause endlich wieder klirren.

Erstellt am 30. Juni 2021 | 09:45

Bei strahlend schönem Sonnenschein öffneten die Winzer im Weinviertel ihre Höfe und luden zur Weintour ein. So sollen passionierte Weinfreunde die Gelegenheit haben, sich durch ein breites Angebot durchzukosten.

Über die Kühle des Verkostungsraums freuten sich die Besucher des Weinguts Schöfmann in der Haugsdorfer Kellergasse. Der Beginn der Weintour wurde für ein Vorbereitungstreffen mit den Schriftstellern Alfred Komarek und Thomas Hofmann sowie ORF-Moderator und Wahl-Haugsdorfer Ernst Gelegs genutzt. Am 17. Juli präsentieren diese im Weingut Schöfmann im Rahmen der Aktion „Kultur beim Winzer“ unter dem Titel „Simon Polt und die wahren Kriminalfälle des Weinviertels“ unterhaltsame Crime-Storys des Weinviertels und würzen diese mit persönlichen Erzählungen.

Polter-Crew machte Stimmung bei Weintour

Im Weingut Bischof in Kleinweikersdorf ging es Samstagabend rund, da wurde nämlich gepoltert: Alexander Bischof holte die Poysdorfer Mädels rund um Braut Andrea Winter ab, die im Mailberger Schloss einquartiert waren. Mit dem Weintour-Band ausgerüstet war die Polter-Crew in Mailberg unterwegs.

Die Hummels in Niederschleinz waren zufrieden mit dem Besuch: „Es gab zwar am Nachmittag eine ruhigere Phase, aber am Vormittag und ab 17 Uhr waren wir sehr gut besucht“, erzählt Kurt Hummel. Die am weitesten gereisten Gäste kamen aus Linz. Und: „Es waren sehr viele Weintour-Stammgäste da.“ Der Termin im April wäre ihm aber lieber gewesen.

Eine "schnelle Bouteille" im Winzerhof Schlosser

Im Winzerhof Schlosser in Braunsdorf, wo die „schnelle Bouteille“ zu Hause ist, konnte Jungwinzer Markus Schlosser viele Weinfreunde willkommen heißen; unter ihnen Ortsvorsteher Josef Seidl und zahlreiche Stammgäste. Neben verschiedenen Weißweinsorten stand ein Rotweinset mit dem klingenden Namen „Red Schlüsselbund“ zur Verkostung bereit.

Im Innenhof vom Roseldorfer Weingut Josef Beyer, ein überzeugter Keltenwinzer, konnten sich die Gäste vom gelungenen Neubau ein Bild machen. Eine stattliche Anzahl von Perlwein, Weiß- und Rotweinen stand für die Verkostung bereit.

Weinbaupräsident Zöchmann bekam Besuch aus Salzburg

Ebenfalls überzeugter Keltenwinzer ist Niederösterreichs Weinbaupräsident Reinhard Zöchmann. Er freute sich in seinem Weingut über den Besuch einer Delegation aus Mittersill, dem größten Ort im Oberpinzgau. Die Salzburger hatten sichtlich Spaß beim Verkosten des Rebensafts.

Landtagsabgeordneter Richard Hogl besuchte den Präsidenten ebenfalls. Gesprächsthema war natürlich das verheerende Hagelunwetter zwei Tage vor der Weintour und die Sorgen der Winzer. Für Hogl und seine Lebensgefährtin Maria Kappe ging es dann noch weiter nach Radlbrunn ins Weingut von Michaela und Andreas Pröll. Dort ließen sie den lauen Sonntagabend mit Heldenberg-Bürgermeister Peter Steinbach gemütlich ausklingen.

"Wir bewirten unsere Gäste gerne"

Die Freude über die Weintour Weinviertel war im Weingut der Familie Eder in Bergau groß: Nach der Corona-bedingten Pause durfte die Familie wieder Besucher empfangen. „Wir bewirten gerne Gäste und freuen uns, dass wir endlich wieder persönlichen Kontakt mit ihnen haben können“, betonte Monika Eder.

Am häufigsten schenkten die Eders der Region entsprechend einen DAC ein. „Meistens beginnen die Gäste mit einem Weinviertel DAC oder einem Veltliner und probieren danach einen Chardonnay oder Muskateller“, erzählte Christian Eder, der sich freute, dass seine Weine gut ankamen.

In der Auswahl fand sich neben Riesling und Welschriesling auch ein etwas ungewöhnlicher Wein wieder: Unter dem Namen „Messwein“ präsentiert die Familie einen Grünen Veltliner Kabinett: eine Besonderheit in Niederösterreich, denn nur mit der Genehmigung der Erzdiözese ist die Verwendung dieses Namens gestattet.

Vom Attersee zur Weintour angereist

Speziell am Samstag sei der Andrang groß gewesen und einige Gäste hätten sich die Wartezeit auf Österreichs Fußball-EM-Spiel gegen Italien mit dem ein oder anderen Achterl verkürzt.

Das Unwetter, das keine zwei Tage vor der Weintour große Teile der Weingärten im Bezirk verwüstet hatte, war natürlich Thema unter Winzern und Gästen. Das Retzer Land ist glimpflich davongekommen. Die Erleichterung darüber war in Schrattenthal zu spüren. Rosi Hindler konnte sich am Sonntag sogar über Besuch aus Weyregg am Attersee freuen. Zwei Gäste waren extra für die Weintour angereist.

Bei Honsigs im Platter Nusswald gab es neben gemütlichen Plätzen unter den Bäumen zusätzlich musikalische Umrahmung. Die drei Söhne von Maria und Norbert Honsig spielten auf und gaben Lieder von unterschiedlichen österreichischen Künstlern zum Besten. Die Gäste ließen es sich nicht nehmen und sangen beherzt mit.

Ebenfalls in Schrattenthal konnte sich der Weinbaubetrieb von Familie Wurst über Gäste freuen. Unter eigens aufgestellten Schirmen wurden die kühlen Weine noch entspannter getrunken