Hannes Weitschacher: „Ich möchte Gas geben“. Der Retzer Hannes Weitschacher muss sich für den Chefsessel neu bewerben.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 23. Juni 2021 (05:41)
440_0008_8109032_mar25sw_weitschacher_foto_weinviertel_t.jpg
Kein Abschieds- winken. Hannes Weitschacher will als Geschäftsführer der Weinviertel Tourismus GmbH im Sattel bleiben und wird sich folglich für den befriteten Posten bewerben. Tourismus
Weinviertel, Weinviertel

Hannes Weitschacher, Geschäftsführer der Weinviertel Tourismus GmbH, ist seinen Job los. So die sehr verkürzte Version einer bevorstehenden Neuausschreibung, die die Managerpositionen in Niederösterreichs Tourismusdestinationen betrifft. Hintergrund ist ein neues Gesetz, das zur Begutachtung im Parlament aufliegt. Für Managementposten, an denen die öffentliche Hand beteiligt ist, soll es künftig nur noch zeitlich befristete Verträge geben. Das Land NÖ hat darauf bereits reagiert. Die bestehenden Verträge laufen mit Jahresende aus. Bei der für Herbst geplanten Neuausschreibung kann sich natürlich auch Weitschacher wieder bewerben – und das will er tun.

„Mir macht die Arbeit ja Freude und ich hätte noch sehr viel vor“, sagt der Retzer, der zugibt, dass die Entscheidung auch für ihn überraschend gekommen ist. Aber mit Veränderungen müsse man eben leben. Ob er mit befristetem oder unbefristetem Vertrag ausgestattet ist, würde an seiner Arbeit nichts ändern.

„Mir macht die Arbeit ja Freude und ich hätte noch sehr viel vor.“
Hannes Weitschacher, Geschäftsführer der Weinviertel Tourismus GmbH

Einige Jahre stünden dem 58-jährigen Touristiker jedenfalls noch bevor, für die er „sehr schöne Sachen in der Pipeline“ hat. Weintourismus und Rad, Kulinarik-Projekt, die Landesausstellung 2022 im Marchfeld – Weitschacher will diese Projekt weiter begleiten. „Ich habe ganz liebe Leute in den Betrieben und im Team, mit denen ich gerne zusammenarbeite“, sagt er und unterstreicht: „Ich bin nicht altersmüde und schon gar nicht jobmüde. Ich möchte richtig Gas geben!“