Kraut und Rübe traf auf Blunzen. Die Weinviertler Küche (wieder) zu entdecken und erlebbar zu machen, ist ein Ziel der Weinviertel Tourismus GmbH. Seit rund zwei Jahren wird mit Produzenten, Direktvermarktern und Gastronomen daran gearbeitet, das kulinarische Profil der Region zu schärfen. Nun wurde im Retzer Althof Weinviertler Küchenvielfalt präsentiert.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 04. November 2019 (09:53)

Die Weinviertel Tourismus GmbH veranstaltete unter dem Motto „Kraut und Rübe sind uns nicht Blunzen“ ein hochkarätig besetztes Kulinarik-Event im Retzer Althof.

Gaststar-Koch Max Stiegl vom Gut Purbach (Burgenland) sowie die Weinviertler Spitzenköche Markus Scheuer (Althof Retz), Christoph Wagner (Wagner’s Wirthaus Hollabrunn) und Benjamin Blaimauer (Gasthaus Schreiber in Poysdorf) sorgten für spannende und überraschende Kreationen aus den für die Region typischen Produkten. 

„Max Stiegl ist nicht nur mit drei Hauben ausgezeichnet, sondern auch bekannt für seine Innereien-Küche – wer könnte also besser zum Thema Blunzen passen und uns neue kulinarische Zugänge aufzeigen“, freute sich Weinviertel-Tourismus-Geschäftsführer Hannes Weitschacher.

Der Hollabrunner Fleischermeister Franz Hofmann zeigte vor Ort auch die Herstellung der beliebten Blutwurst.

Für die geladene Gästeschar stanend folgende Kreationen zur Auswahl: Blunzentarte mit Rote-Rüben-Dip und süßsaurem Kraut, Waller mit Currykraut und Blunzensellerie, Weinviertler Sushi und Blunzensuppe mit vergorenem Kraut & Rüben.