Hollabrunn

Erstellt am 08. August 2018, 04:22

Hollabrunn ist bereit für das 64. Volksfest. An 6 Tagen steht ausgelassener Stimmung am Festgelände nichts im Wege.

Urige Hütte mitten am Messegelände: Mit Almauf- und abtrieb, besterKinderunterhaltung, Weinnachmittag, Weißwurstparty und Frühschoppen wird auch hier dichtes Programm geboten.  |  NÖN

Heiß wird‘s diese Woche, wenn man den Worten der Meteorologen und den Verantwortlichen des Hollabrunner Volksfestvereins Glauben schenken darf. Am Donnerstag wird die Hollabrunner Augustwiesn 2018 eröffnet. Obmann Christoph Köck ist mit dem Verlauf der Vorbereitungsarbeiten vollauf zufrieden.

Neben dem „wohl schönsten Festzelt Österreichs“ steht heuer in Hollabrunn auch eine urige Wiesnschänke, die an drei Tagen am Messegelände aufgebaut wurde. „Es ist alles unkompliziert über die Bühne gegangen“, ist Köck erleichtert. Für die Reservierungsbereiche sind sowohl im Zelt als auch in der Hütte alle Plätze ausgebucht.

Zillertaler und Kaiser am ersten Abend

Wenn die letzten Handgriffe getan sind, geht‘s für den Obmann gleich weiter in die Personalschulung, während sein Stellvertreter Ralf Babinsky auch heuer die Eröffnung vornehmen wird. Die Stadtmusik spielt traditionell dazu auf. Und nach der Trachtenmodenschau ist es Zeit für den Bieranstich. Die jungen Zillertaler haben schließlich die Ehre, der erste Hauptact im Festzelt zu sein, während ein paar Meter weiter in der Wiesnschänke mit den Wilden Kaisern bereits der Almauftrieb zugange ist.

Die Kaiser geben sich übrigens gleich an vier Tagen die Ehre und gehören damit ebenso zum Inventar der Wiesn, wie der Vergnügungspark, das Hütterl und die DJs im Bacardi Elephanty Circus.

Am Montag heißt‘s Durchschnaufen, ehe das Volksfest für die letzten beiden Tage noch einmal Fahrt aufnimmt. Zum Abschluss gibt es mit dem Traktorfrühschoppen nach der Feldmesse im Autodrom noch eine besondere Premiere. Die Musikkapelle Unterdürnbach spielt auf und mit Harry Prünster wurde ein prominenter Moderator gewonnen.

Umfrage beendet

  • Volksfest: Pflichttermin?