Bürgerliste bringt alle Hollabrunner Orte ins Netz. Bürgerliste-Gemeinderat Peter Tauschitz hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst vieles über seine Heimatgemeinde auch online zu dokumentieren. Dass nicht alle 21 Hollabrunner Katastralgemeinden einen eigenen Wikipedia-Auftritt hatten, störte ihn. Er änderte es.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 14. Oktober 2020 (15:55)
Peter Tauschitz (l.), am Bild mit seinem Listenchef Wolfgang Scharinger, hat sich der Dokumentation verschrieben.
Karasek

"Die Liste Scharinger war wieder fleißig, jetzt hat jede unserer Katastralgemeinden einen eigenen Artikel in der Online-Enzyklopädie Wikipedia“, berichtet Gemeinderat Peter Tauschitz.

Im Zuge der Erfassung der Kleindenkmäler in der Gemeinde Hollabrunn, an der Peter Tauschitz seit Mai 2020 arbeitet und die in Kürze unter www.marterl.at abgeschlossen sein soll, sei aufgefallen, dass bisher nur ein Bruchteil der Hollabrunner Orte in Wikipedia erfasst waren.

Hollabrunn war - unter anderem mit diesem Foto - längst auf Wikipedia. Jetzt sind es auch alle seine Katastralen.
Herwig Reidlinger

"Wir haben uns daher an die Arbeit gemacht, diese Lücke mit Information zu füllen", berichtet Tauschitz, der selbst in der größten Katastralgemeinde Breitenwaida zu Hause ist. 

Mittlerweile sind über jede Ortschaften die wichtigsten Daten - wie beispielweise Fläche, Einwohnerzahl oder Gebäudeanzahl - öffentlich einsehbar. "In den nächsten Wochen werden wir noch die wichtigsten geschichtlichen Eckdaten ergänzen", kündigt der umtriebige Gemeindemandatar an.

Mit der bisherigen Resonanz zu seinen Bemühungen ist er zufrieden: "Dass digitale Information über unsere Gemeinde wichtig ist, bestätigen die mittlerweile über 10.000 Aufrufe zu den von uns eingetragenen Infos zu Spielplätzen und anderen Einrichtungen im Gemeindegebiet."