Wildtiere sollen S 3 am Langen Berg queren können. Seit dem Ausbau der Weinviertler Schnellstraße S 3 im Jahr 2009 gibt es zwischen der Anschlussstelle Großstelzendorf und der Anschlussstelle Hollabrunn Süd keine geeignete Querungsmöglichkeit für Wildtiere. Das soll sich ändern.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 22. November 2020 (12:15)
Gemeinderat Bernhard Wagner setzt sich für eine Wildquerungsmöglichkeit über die Schnellstraße S 3 im Bereich des Langen Berg ein.
Liste Scharinger

Der Hollabrunner Wald und seine ökologische Bedeutung für Flora und Fauna müssen erhalten bleiben - darin ist man sich in der Bezirkshauptstadt einig. "Aber nicht nur der Wald selbst, sondern auch seine Funktion als europäischer Wildwanderkorridor muss gefördert werden", betont Gemeinderat Bernhard Wagner. In der vergangenen Sitzung des Hollabrunner Umweltausschusses hat der Mandatar der Liste Scharinger daher einen Antrag für die Schaffung einer Wildquerungsmöglichkeit über die Weinviertler Schnellstraße S 3 eingebracht.

Die S 3 stelle im Bereich des Langen Berges eine Vollbarriere für wildlebende Säugetiere dar, da diese seit dem Umbau im Jahr 2009 auch durchgehend mit Wildschutzzäunen abgegrenzt ist. "Was für die Verkehrssicherheit wichtig und richtig ist, stellt für den Wildtierkorridor aber ein großes Problem dar", unterstreicht Wagner. 

Querung soll nachgerüstet werden

"Die vorhandenen Unterführungen für Güterwege und Bäche sind auch keine geeignete Alternative, da diese vom Wild nicht angenommen werden", erläutert Wagner. Gemäß den rechtlichen Vorgaben sind an Autostraßen mit getrennten Richtungsfahrbahnen bei einem Straßenausbau Wildtierpassagen anzuordnen, für die S 3 sei das aber bisher nicht erfolgt, so der Gemeinderat: "Vereinfacht gesagt, ist eine Wildquerung eine breite Brücke mit Bewuchs, die dem Wild ein ungestörtes Queren der Verkehrsachse ermöglicht. Derzeit werden an mehreren Stellen in Österreich solche Bauwerke nachgerüstet und bei Neubauprojekten gleich mitgebaut. Beispielweise entsteht derzeit im Bereich von Suttenbrunn für die Schnellstraßenverlängerung eine solche Wildquerung. "

Ziel sei es jedenfalls, dass der Bedarf einer Wildquerungsmöglichkeit über die Schnellstraße S 3 im Bereich des Langen Berges zur Verbesserung der Wanderbedingungen für Wildtiere in die Planungen des Bundes und des Landes Niederösterreich aufgenommen wird. VP-Bürgermeister Alfred Babinsky habe das Thema bereits aufgenommen und werde es an die zuständige Landesabteilung weiterleiten.