Kein Babyelefanten-Abstand: Anzeige gegen Abt. Weil Corona-Abstandsregeln in Wullersdorf missachtet worden sein sollen, gab es anonyme Anzeige: „Bin überrascht.“

Von Sandra Frank. Erstellt am 09. September 2020 (04:02)
Zu wenig Abstand zwischen Pater Godhalm und Abt Georg Wilfinger?
Sandra Frank

Es war eine würdige und emotionale Abschiedsfeier, die die Wullersdorfer ihrem Pater Godhalm Ende August bereitet hatten. Dass sich so viele Menschen von dem Geistlichen verabschiedeten, hat nun ein Nachspiel: Abt Georg Wilfinger, der die Festmesse zelebrierte, sieht sich mit einer Anzeige konfrontiert, weil die Corona-Abstandsregeln nicht eingehalten worden sein sollen.

Fall liegt nun bei der Bezirkshauptmannschaft

„Die Anzeige hat mich schon überrascht“, sagt der gebürtige Immendorfer im Gespräch mit der NÖN. Vor allem, weil sich weder Polizei noch Bezirkshauptmannschaft bei ihm gemeldet haben. Er habe durch den Anruf einer Wochenzeitung davon erfahren. Veranstalter sei die Pfarre gewesen, er selbst habe nur die Festmesse gehalten.

Darum werde man im Stift Melk nun einmal abwarten, wie sich die Lage entwickelt. „Wir hatten sicherlich nicht die Absicht, gegen irgendwelche Maßnahmen zu verstoßen“, betont der Geistliche.

Der Fall liege nun bei der Bezirkshauptmannschaft. Diese kann zum konkreten Verwaltungsstrafverfahren keine Auskunft erteilen: „Grundsätzlich werden einlangende Anzeigen geprüft und entsprechende Verfahren eingeleitet. Eine solche (Erst-)Prüfung umfasst auch, ob und welche Strafbestimmungen zur Anwendung kommen“, informiert Bezirkshauptmann Andreas Strobl.

Ein Einzelfall ist die Anzeige gegen den Abt nicht, es seien bisher schon mehrere eingelangt, „weil Abstände nicht eingehalten worden sind“.