Hochwasserschutz: Dammbau kann beginnen

In der Gemeinde Zellerndorf finden von Ende Oktober bis Dezember 2022 Bauarbeiten für den Hochwasserschutz statt.

Erstellt am 23. Oktober 2021 | 05:52
440_0008_8211894_hol42retzl_spatenstich.jpg
Bürgermeister Markus Baier (3.v.l.) und Vizebürgermeister Ernst Muck (2.v.r.) nahmen gemeinsam mit Stephan Pernkopf (4.v.l.) den Spatenstich für den Hochwasserschutz vor.
Foto: Sarah Marie Piskur

Vergangenes Wochenende besuchte Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf die Gemeinde. Im Zuge dessen ging der Spatenstich für den Hochwasserschutz über die Bühne. Begrüßt wurde Pernkopf von Bürgermeister Markus Baier beim Gemeindeamt in Zellerndorf. Nach einem Aperitif im Freien wurde das Projekt durch die Verantwortlichen des Wasserverbandes Pulkau vorgestellt.

Die Arbeiten sollen von Ende Oktober 2021 bis Dezember 2022 andauern. Investitionssumme: Rund 2,3 Millionen Euro. Der Bund übernimmt einen Anteil von 50 Prozent das Land NÖ trägt 40 Prozent der Kosten bei.

Anzeige

Damm wird 1,1 Kilometer lang

Der Hochwasserschutz, der im Bereich des Sulzbaches entstehen wird, umfasst einen 1,1 Kilometer langen Damm direkt am Sulzbach sowie ein weiteres 300 Meter langes Dammstück am Sulzgraben.

Sowohl der Bürgermeister als auch Pernkopf zeigten sich dankbar gegenüber den Landwirten, die ihren Grund zum Verkauf an die Gemeinde abtraten. Insgesamt wird der Hochwasserschutz knapp 16 Hektar Damm und Rückhaltefläche benötigen. Das dazu benötigte Baumaterial soll direkt vor Ort entnommen werden. Interessierte haben die Möglichkeit, die Bauarbeiten live zu verfolgen.

Auf der Homepage des Wasserverbandes wird es ab Baubeginn den Link zu einer Webcam geben, die alle 30 Minuten ein aktuelles Bild der Baustelle hochlädt. Infos unter: hochwasserschutz-pulkautal.at .