Kunst im Schaufenster eröffnet. In der Horner Straße gibt es eine besondere Galerie der ARTSchmidatal. An vier Orten zeigen Künstler ihre Werke. Am Freitag wurde diese neue Attraktion gefeiert.

Von Barbara Witzany. Erstellt am 24. Juli 2018 (11:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Leere Schaufenster von geschlossenen Geschäften sind nicht nur in Städten unschön. Bürgermeister Johann Gartner sah auf seinen Reisen in Neunkirchen und im deutschen Regensburg, wie man solche Flächen Nutzen kann. Diese Beobachtung gab er an den Obmann der ARTSchmidatal, Friedrich Damköhler, weiter. Am vergangenen Freitag wurde die „Kunstraute Ziersdorf“ eröffnet.

Mit roten Rechtecken am Gehsteig wird der Besucher von einer Ausstellungsfläche zur nächsten geleitet. Auf der Grünfläche vor dem Konzerthaus stehen drei große Blumen von Christine Weiser und Erich Schröter. Am Weg zum ehemaligen Kaufhaus sind weitere Werke der beiden zu sehen.

In den großen Schaufenstern des alten Ladens präsentieren die Mitglieder der ARTSchmidatal ihre Werke. Die roten Rechtecke führen dann weiter zum Atelier Weiser und zum Schauraum von Schröter. Zurück im Konzerthaus Weinviertel, erwartet den Besucher im Foyer eine Fotoausstellung von Josef Stefan zum Thema Eulen.

Bei der Eröffnung im Konzerthaus Weinviertel, musikalisch umrahmt vom Hausgsang, dankten Bürgermeister und ARTS-Obmann der Familie Ilse und Harald Schörg für die Möglichkeit, das ehemalige Kaufhaus für die Kunst zu nutzen.

„In den Auslagen wurden einst Waren aller Art angeboten, doch waren sie seit der Schließung 2009 leer, ausdruckslos, tot. Wir wollen nun mit Kunst in Form von Gemälden und Skulpturen der ARTSchmidatal- Künstler einen Beitrag im Verbund von Kunst und Ortsbildgestaltung leisten und den Vorübergehenden erfreuliche, bunte Begegnung bieten“, so Damköhler zur Idee dieser Aktion.