RK-Kriseninterventionsteam: Die Hilfe in höchster Not. In besonderen Ausnahmesituationen unterstützt auch das Rote Kreuz Ziersdorf Betroffene mit speziell geschulten Kräften – dem Kriseninterventionsteam.

Von Barbara Witzany. Erstellt am 10. Januar 2019 (06:27)
zVg
Eva Strassl, Teamleiterin der Krisenintervention desRoten Kreuzes Ziersdorf.

Frau P. findet ihren Mann leblos im Badezimmer. Sie wählt sofort die Notrufnummer 144 und beginnt unter telefonischer Anleitung mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Kurze Zeit später treffen Rettungsmannschaft sowie Notarzt ein. Trotz aller medizinischen Maßnahmen bleiben die Reanimationsversuche erfolglos.

Die Rettungsmannschaft drückt Frau P. ihr aufrichtiges Beileid aus, kann aber nicht länger vor Ort bleiben, der nächste Einsatz wartet. Frau P. bleibt alleine zurück.

Alleine – und plötzlich ist alles ganz anders

Von einer Minute zur anderen ist alles anders, es ist fast unmöglich, einen klaren Gedanken zu fassen. Wie soll es jetzt weitergehen? Die übrige Familie muss informiert werden und wie läuft das mit dem Bestatter ab? Frau P. muss diese Situation nicht alleine bewältigen. Dafür gibt es das Kriseninterventionsteam des Rotes Kreuzes.

Die Hauptaufgabe des Kriseninterventionsteams, kurz KI-Team, ist es, Menschen zu betreuen, die schwere Situationen durchleben. Hierbei kann es sich um die Begleitung von Angehörigen nach einem Todesfall handeln, aber auch um die Betreuung von Angehörigen nach dem Abtransport lebensgefährlich verletzter oder erkrankter Personen, die Unterstützung von Eltern nach einem Kindernotfall sowie von Zeugen oder Ersthelfern zum Beispiel bei Unfällen.

KI kann auch die Exekutive beim Überbringen einer Todesnachricht begleiten. Bei Großschadensereignissen ist ebenfalls das Kriseninterventionsteam im Einsatz. Die Mitarbeiter sind in der Lage, psychologische Erste Hilfe zu leisten und bei organisatorischen Maßnahmen zu unterstützen.

Wertvolle Hilfe in der größten Krise

„KI kann von Mitarbeitern des Rotes Kreuzes, der Feuerwehr, der Polizei und der Bestattung angefordert werden. Unsere Sanitäter bieten vor Ort den Angehörigen die Dienste der Krisenintervention an. Ob Betreuung gewünscht wird, entscheiden die Betroffenen. KI steht 24 Stunden täglich zur Verfügung und ist kostenlos und vertraulich. Wir versuchen, Menschen bei der Bewältigung der Eindrücke zu unterstützen und ihre persönlichen Ressourcen zu mobilisieren, um ihre Handlungsfähigkeit möglichst rasch wiederzugewinnen. Unser oberstes Ziel ist es, Menschen nach belastenden Ereignissen nicht alleine zu lassen“, erklärt Eva Strassl, Teamleiterin der Krisenintervention der Dienststelle des Roten Kreuzes Ziersdorf. Die Mitarbeiter der Krisenintervention verfügen über eine theoretische und praktische Ausbildung, sind aber keine Psychologen.

Rund um die Uhr kann jedoch eine mobile psychosoziale Fachkraft hinzugezogen werden.