Volksschüler: Offen für Tschechien. Volksschüler beschäftigten sich mit dem Nachbarland und präsentierten ihr Projekt „Lukas trifft Lenka, Lisa trifft Jan“.

Von Sylvia Stark. Erstellt am 05. Juli 2017 (02:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6963525_hol26bwvs_3sp.jpg
Die Volksschüler von Ziersdorf präsentierten ihr tolles Jahresprojekt „Lukas trifft Lenka, Lisa trifft Jan“ mit Ehrengästen und Projektteilnehmern. Mit dabei waren: Pflichtschulinspektor Josef Fürst, Svetlana Bartunkova, Stephan Gartner, Christoph Müllner, Bürgermeister Johann Gartner, Christine Weiser und ARTSchmidal-Obmann Fritz Damköhler.
Sylvia Stark

440_0900_99687_noe19logo_4telfestival_balken.jpg
NOEN

Im Zuge des Viertelfestivals Weinviertel haben sich die Kinder der Volksschule Ziersdorf mit der Tschechischen Republik auseinandergesetzt. Sie beschäftigten sich mit der Geschichte des Bezirks Hollabrunn vor und nach dem Fall des Eisernen Vorhanges. Die Idee dazu kam von Sissy Pröll.

Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten die Kinder nun ein kurzes Sprechstück in beiden Sprachen. Vilma Nasadilova, die an der Volksschule Tschechisch unterrichtet, und Direktorin Regina Pfeifer haben das Stück selbst geschrieben. Die kleinen Schauspieler bekamen von den zahlreichen Zuschauern tosenden Applaus, darunter waren Festivalleiter Stephan Gartner, Sissy Pröll, Pflichtschulinspektor Josef Fürst, Bürgermeister Johann Gartner und Christoph Müllner vom Schulausschuss.

Der Obmann der ARTSchmidatal und Heimatforscher Friedrich Damköhler zeigte den Schülern interessante Fotos aus der Zeit der Grenzöffnung. Auch Peter Turrini nahm an diesem Projekt teil und veranstaltete mit den Kindern eine Erzählwerkstatt in Radlbrunn.

Bei Kaffee und Kuchen hatten die Besucher noch die Gelegenheit, eine Ausstellung von Bildern zu betrachten, welche die Schüler mit der Malerin Christine Weiser angefertigt haben. Dazwischen durften die engagierten Kids Interviews an Weinviertel-TV geben.