Bezirk Horn bereitet sich auf das große Fest vor

Erstellt am 19. Mai 2022 | 05:30
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8357597_hor20bho_bezirksfest.jpg
Bei der Präsentation der Bezirksfeste: Therese Reinel, Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl, Landesrat Jochen Danninger, der Horner Bürgermeister Gerhard Lentschig, Raiffeisenlandesbank-Generaldirektor Michael Höllerer, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Maria van Dyck, Landtagsabgeordneter Franz Linsbauer, Edith Reischütz, Toni Mück und Landesrat Gottfried Waldhäusl.
Foto: Daniela Matejschek
Am 25. und 26. Juni wird in Horn das Landes-Jubiläum gefeiert. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren.
Werbung

Einen perfekten Vorgeschmack auf die 22 Bezirksfeste am 25. und 26. Juni lieferte der Auftakt am Landhausplatz und zu Füßen des Landhausschiffes. Auch in der Bezirkshauptstadt Horn wird an diesen beiden Tagen ausgiebig gefeiert. Beim Auftakt war der Bezirk mit seinem Organisationskomitee vertreten. Beim Bezirksfest wird Horn unter anderem mit einem Chöretreffen, Einblicken in die Rosenburger Sommernachtskomödie „Manche mögen’s verschleiert“ von Michael Niavarani, den Jubiläen des Sportvereins und der Sportunion und etwa auch einem Auftritt des Landesjugendchors auftrumpfen. Zudem werden die Jubiläen 100 Jahre Sportverein Horn, 75 Jahre Sportunion und 60 Jahre Altenburger Sängerknaben gefeiert.

Laut Bürgermeister Gerhard Lentschig laufen die intensiven Vorbereitungen in Horn in geregelten Bahnen: „Kultur-Stadtrat Martin Seidl und Edith Reischütz haben alles bestens im Griff“, freut er sich auf ein großes Fest. Eröffnet wird am Samstag, 25. Juni, um 10.30 Uhr am Rathausplatz, beim „Tortenanschnitt“ um 11 Uhr sollen dann alle 20 Bürgermeister des Bezirks dabei sein. Das Programm läuft bis Sonntag, 16.45 Uhr an zahlreichen Orten der Bezirkshauptstadt, etwa im Horner Museum, am Hauptplatz, am Kirchenplatz, in der Pfarrgasse oder im Kunsthaus. Am Rathausplatz wird an beiden Tagen ein „Platzlfest“ mit Musik und Bewirtung geboten. Der Regionalmarkt, Bauernmarkt, Auftritte der Musikschulen und anderer Musikgruppen, das „Goss‘nfest“ in der Pfarrgasse und zahlreiche Infostände der Blaulicht-Organisationen und des Bundesheeres runden das Programm ab. Für Kinder gibt es besonders im Horner Museum – etwa mit dem Auftritt von Bernhard Fibich oder Kinderführungen – ein tolles Programm.

Hinsichtliche Organisation sei es herausfordernd gewesen, Beiträge aus allen 20 Bezirksgemeinden einzubinden und abzustimmen, erzählt Reischütz. Denn: „Es soll ja nicht nur die Stadt Horn präsent sein. Wir wollen ein richtiges Bezirksfest feiern.“ Jetzt stehen in der Organisation noch „Kleinigkeiten“ an, die so klein auch wieder nicht sind. Jetzt muss noch genau geregelt werden, wer wann wo auftritt. Dabei gilt es Fragen wie „Wer braucht wie viel Platz?“, Wer braucht Strom?“ oder „Wo müssen Straßen gesperrt werden?“ zu berücksichtigen.

Beim Präsentationsfest strömten aus den einzelnen Bezirken Akteure, Programm-Träger, Bezirkshauptleute sowie Gemeindechefs ins Landhausviertel und zeigten bereits im Kleinen den Charakter der 22 Jubiläumsfeste für „100 Jahre Niederösterreich“ auf: Vielfalt, Kreativität, Engagement und Festkultur. Als Vorbote für das letzte Juni-Wochenende war die Programm-Präsentation zugleich ein Zeichen der Motivation und der Dankbarkeit für die Organisationskomitees und die zahlreichen Freiwilligen und Ehrenamtlichen.

Werbung