Bezirksfest in Horn: Selbstbewusst, liebenswert und dynamisch

Erstellt am 21. Juni 2022 | 20:00
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8379480_hor23dsnoe_zirkus_drosendorf.jpg
Auch der Circus Drosendorf darf beim Bezirksfest nicht fehlen. Eine Darbietung findet am Samstag, 25. Juni, um 15 Uhr am Rathausplatz statt, ein Umzug durch die Stadt folgt.
Foto: Schauplatz Drosendorf KG
Großes Engagement von Vereinen und Organisationen für das Horner Bezirksfest zum 100-Jahr-Jubiläum Niederösterreichs.
Werbung

Die Trennung Niederösterreichs von Wien beschäftigt uns während des gesamten Jahres. Den bisherigen Höhepunkt der Feierlichkeiten stellen die Bezirksfeste dar, die am kommenden Wochenende über die Bühne gehen. Worin sieht Bezirkshauptmann Johannes Kranner die Vor- oder Nachteile dieser Trennung?

Entwicklung in den vergangenen 100 Jahren

„Niederösterreich hat seine volle Souveränität und Eigenständigkeit erhalten, hat an Identität und Selbstbewusstsein gewonnen und hat es vor allem immer verstanden, historische Ereignisse und Herausforderungen für die eigene, dynamische Entwicklung zu nutzen. Niederösterreich hat sich seit der Trennung von Wien vor 100 Jahren von einem reinen Agrarland zum Agrarland Nummer 1, Wirtschafts-, Tourismus-, Kultur- und Sportland entwickelt. Heute leben wir in einem liebens- und lebenswerten Bundesland für alle Menschen, das seine Eigenständigkeit und Landesidentität mit viel Einsatz und Herzblut vorangetrieben hat“, zeigt sich Kranner als begeisterter Niederösterreicher, der mit Freude auf das kommende Wochenende blickt: „An diesem Festwochenende wird der Bevölkerung ein buntes Programm geboten, von musikalischen bis hin zu sportlichen Darbietungen, Präsentation von Institutionen und Blaulichtorganisationen sowie Sonderausstellungen mit Führungen oder Vorträgen. Aufgrund dieser Vielfalt erwarte ich jedenfalls ein großes Interesse der Bevölkerung, das Bezirksfest zu besuchen.“

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Für Parkplätze mit Parkleitsystem ist ebenfalls gesorgt.

Gelingen durch gemeinsames Gestalten

Zu seinen persönlichen Höhepunkten befragt erklärt der Bezirkshauptmann: „Ich schätze das Engagement aller teilnehmenden Organisationen und Vereine und bin davon überzeugt, dass das Bezirksfest durch die gemeinsame Gestaltung gelingen wird. Ein Höhepunkt für mich wird sicher die Sonderausstellung über Alt-Landeshauptmann Johann Steinböck sein, ebenso die musikalischen Programmpunkte an beiden Tagen.“

100 Jahre Niederösterreich sind auch eine gute Gelegenheit, einen Blick in die Zukunft zu werfen. „Wir leben in herausfordernden Zeiten, wenn man an die vielen Unsicherheiten denkt, sei es sicherheitspolitisch, wirtschaftspolitisch oder gesundheitspolitisch. Ich wünsche mir, dass wir aus unseren Feiern zu 100 Jahre Niederösterreich, vor allem aus dem Bezirksfest, Kraft tanken für die nächsten Herausforderungen. Dieses Fest soll auch das Verbindende und das Ehrenamt in den Mittelpunkt stellen und das Miteinander stärken. Weil es im Miteinander auch um die Zukunftsentwicklung für die Regionen geht“, meint Kranner abschließend.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Lebenswertes NÖ: Wie bewertet ihr die Lebensqualität im Bundesland?