Gars setzt auf Bewegung. Elf Wanderstrecken und vier für Läufer führen über 100 km in und durch die Großgemeinde.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 10. Oktober 2020 (04:04)
Bürgermeister Martin Falk (links) und der für das Resort Tourismus verantwortliche Gemeinderat Thomas Singer vor der großen Übersichtstafel über die „Bewegungsarena Gars“, die – ebenso wie die gleichnamige Gratis-Broschüre vor dem Rathaus auf die Wander- und Laufwege in und um Gars hinweist.
Rupert Kornell

„Gut Ding braucht Weile“, schmunzeln Bürgermeister Martin Falk und Thomas Singer, der Leiter des Tourismusresorts der Marktgemeinde, als sie stolz die überdimensionale Hinweistafel der „Bewegungsarena“ auf dem Garser Hauptplatz präsentieren, der demnächst eine weitere beim Reha-Zentrum und beim Bahnhof folgen werden.

Weile deshalb, da das Projekt bereits im Jahr 2016 in Bearbeitung ging und jetzt so gut wie abgeschlossen ist, und weil es fast vier Monate dauerte, bis nach den gelben Hinweisschildern nun auch die große Übersichtstafel fertiggestellt wurde.

Wie die NÖN berichtete, haben die damalige Vizebürgermeisterin Elisabeth Gröschel und ihre Nachfolgerin im Tourismus-Resort Susanne Beischlager grundlegende (Vor)Arbeiten geleistet und wurden dabei von Andi Hadl, der als Physiotherapeut in der Reha-Klinik die Wanderwege in der Großgemeinde wie seine Westentasche kennt, bestens unterstützt.

Von drei bis dreizehn Kilometer alles möglich

Mit der Gmundener Firma Runnersfun wurde im vergangenen Jahr ein Konzept entwickelt, das gesamt 15 Strecken umfasst mit einer Gesamtlänge von über 100 Kilometern. Die elf, zusammen 77,5 km langen Wander- und die vier Laufstrecken mit 30 km sind jede für sich farbig gekennzeichnet, auf den Tafeln finden sich natürlich auch die jeweilige Streckenlänge (von drei bis 13 km), die Zwischenziele mit Entfernungen und der Schwierigkeitsgrad leicht, mittel und schwierige in Blau, Rot und Schwarz wie bei den Schipisten – es ist also für jeden etwas dabei.

Das alles gibt es aber nicht nur auf den gut 400 kleinen und drei großen Tafeln, sondern auch in einer übersichtlichen Broschüre, in der auch eine Kurzbeschreibung der Strecke und ein Höhenprofil angegeben sind sowie ein QR-Code, damit die Strecke auch auf dem Handy ersichtlich ist. In diesem handlichen Büchlein, das kostenlos in der Gemeinde erhältlich ist, sind außerdem noch alle Marterl mit Beschreibung zu finden, an denen man beim Laufen oder Wandern vorbeikommt. Übrigens: Auch auf den drei großen Tafeln wird demnächst ein QR-Code angebracht.

Knapp 127.000 Euro wurden bisher dafür aufgewendet, geplant waren 133.000 Euro, wobei allerdings noch die Schlussrechnung ausständig ist. Aber die Gemeinde muss diese Summe nicht alleine stemmen, denn rund 85.000 Euro Förderung kommen von der Leader Region Kamptal, 53.000 Euro sind bereits eingetroffen.

„Eine gute Investition in die Gesundheit!“

„Es ist eine große Investition“, gestehen Falk und Singer, „aber wir sind überzeugt, dass sich das rechnet. Es ist eine Investition in die Gesundheit der Garser und Gäste. Dass viele Wanderer und Radler zu uns kommen, hat man ja heuer beobachten können. Und mit der ,Bewegungsarena‘ sollten wir einen weiteren Anreiz für den Tourismus geschaffen haben.“

Sollte Corona den Verantwortlichen keinen Strich durch die Rechnung machen, ist für den Nationalfeiertag, also am Montag, 26. Oktober, um 14 Uhr auf dem Hauptplatz die offizielle Eröffnung der Bewegungsarena geplant – natürlich auch mit (drei geführten) Wanderungen.

Nicht stattfinden wird hingegen der für den 25. und 26. Oktober geplante IVV-Wandertag der Feuerwehr Gars, der vom April auf dieses Wochenende verschoben wurde. Neuer Termin: 10./11. April 2021.