40.000-fache Post pro Tag. Größerer, hellerer Arbeitsplatz für 30 Briefträger.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 02. Juli 2014 (07:01)
Freude über neues Haus: Walter Schwabl, Robert Modliba (v.l.) und Harald Jokesch (r.) vom Post-Management mit Vizebürgermeisterin Roswitha Helwig und den Leitern der Zustellbasis Horn, Martina Wiegand und Josef Marchsteiner (v.l.). Foto: Martin Kalchhauser
NOEN, Martin Kalchhauser
Feierlich eröffnet wurde die neue Zustellbasis der Post AG in Horn in der Breiteneicherstraße in der Vorwoche. Im Betrieb hat sie sich bereits seit dem 1. April bewährt.

Helwig: „Betriebsamkeit wie Bienenschwarm“

970 m umfasst die neue Halle, von der aus 30 Briefträger täglich 24.500 Briefsendungen, 16.000 Werbedrucke und 600 Pakete zustellen. Dabei werden 10.800 Adressen angefahren und mit zwei Transportern, 28 Pkws und vier Mopeds bei Zustellung, Briefkastenentleerungen und zusätzlichen Fahrten zu Kunden täglich 1.900 Kilometer zurückgelegt.

Vizebürgermeisterin Roswitha Helwig verglich in ihren Worten die Zustellbasis mit einem Bienenschwarm, „nicht nur wegen der Farbe, sondern wegen der Betriebsamkeit. Im Gegensatz zu den Bienen schwärmen die fleißigen Helfer aber von hier mit der Post aus und kommen leer zurück.“ Sie lobte die enge Vertrautheit vieler Kunden mit „ihrem Zusteller“ und betonte, dass der Standort für Horn wichtig sei.

Zwei Post-Hörner an Leiter der Zustellbasis übergeben

Divisionsleiter Robert Modliba, für die gesamte Brieflogistik der Post AG zuständig, unterstrich, dass sich die Post ständig neu positionieren müsse und die neue Basis in Horn allen Ansprüchen gerecht werde, und würdigte die hier Arbeitenden: „Die Zusteller sind das Rückgrat der Post und leisten tagtäglich hervorragende Arbeit!“

Gemeinsam mit seinem für Niederösterreich und das Burgenland zuständigen Kollegen, dem Produktionsassistenten Walter Schwabl, übergab Modliba symbolisch zwei Post-Hörner an Helwig und die Leiter der Zustellbasis Horn, Martina Wiegand und Josef Marchsteiner.