Arbeit wird sichtbar. Stifte der Waldviertler Konföderation wollen ihre wichtige Rolle vermitteln. Junge Mönche besonders engagiert.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 21. November 2014 (05:17)
NOEN, Martin Kalchhauser
Junge Mönche engagieren sich bei Veranstaltungen im Rahmen des Jahres der Orden in den Stiften der Waldviertler Konföderation für öffentliche Präsenz: Frater Siluan Gall (Stift Geras) und die Patres Clemens Hainzl (Stift Altenburg) und Tobias Lichtenschopf (Stift Zwettl).

„Wir wollen das Ordensleben besser nach außen kommunizieren“, sind sich die jungen Mönche Siluan Gall (Stift Geras), Clemens Hainzl (Altenburg) und Tobias Lichtenschopf (Zwettl) einig, dass die drei Stifte der Waldviertler Konföderation das von Papst Franziskus für 2015 ausgerufene „Jahr der Orden“ nicht ungenützt verstreichen lassen dürfen. Es wird eine Reihe von Veranstaltungen geben.

Die geistlichen Berufungen und das „geweihte Leben“ stehen im Mittelpunkt, wenn die wichtige Bedeutung der Orden vermittelt werden soll. „Wir wollen öffentlich präsent sein“, meint P. Clemens, Fr. Siluan setzt auf Jugendaktivitäten und die Einladung an alle, ins Kloster zu kommen. „Bereits gestartete Initiativen wollen wir natürlich fortführen und verstärken“, betont Pater Tobias.

Gemeinsam hat das Trio eine Facebook-Seite mit dem Namen „Die Waldviertler Stifte“ ins Leben gerufen. Aber auch auf den Homepages der Klöster und in einem Folder wird auf die Bedeutung der Arbeit der Orden für die Region hingewiesen. Zu verschiedenen Veranstaltungen in den einzelnen Häusern sind die Bewohner der Region besonders eingeladen. So gibt es Auszeiten im Kloster, die Teilnahme am Chorgebet oder Konzerte.

Das "Jahr der Orden"

Im Stift Zwettl wird der Auftakt zu den Aktivitäten im „Jahr der Orden“ eine feierliche Vesper am Christkönigssonntag (23.11., 18 Uhr) sein.

Im Stift Altenburg folgt eine Woche später, am Sonntag, 30. November (erster Adventsonntag), der Eröffnungsabend mit einer feierlich assistierten Vesper bei Kerzenlicht (Beginn: 17.30 Uhr).

In das Stift Geras laden die dortigen Chorherren ebenfalls am Sonntag, 30.11., 19 Uhr, ein – zu einer Eucharistiefeier und einer anschließenden Lichterprozession.