Region Manhartsberg setzt auf Familien. Gemeinden der Region Manhartsberg wollen „familienfreundlich“ werden – und Aufschwung ankurbeln.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 19. November 2020 (04:45)
Beim Workshop in Eggenburg waren Margit Koch, Jasna Pajic, Maria Braunsteiner, Maria Grill, Barbara Figl, Rudolf Weiser und Maria Stift (von links).
privat

Die Region Manhartsberg hat sich im „Kleinregionalen Strategieplan 2020-2024“ zum Ziel gesetzt, sich als Wohnstandort mit hoher Lebensqualität für Familien zu etablieren, die NÖN berichtete:

Die ersten Schritte auf dem Weg zur „familienfreundlichen Region“ wurden bereits gesetzt.

Regions-Obmann Franz Göd: „Sind auf gutem Weg.“
NOEN

„Wir sind voll auf Schiene. Alle Gemeinden sind mit vollem Engagement bei der Sache dabei“, zieht Regions-Obmann Franz Göd eine erste positive Zwischenbilanz.

Mit dem Erreichen dieses Ziels habe die Region österreichweit ein Alleinstellungsmerkmal, das dann entsprechend vermarktet werden soll.

Sigmundsherberg legte vor, Gemeindesextett zieht nach

Die Marktgemeinde Sigmundsherberg ist bereits seit 2011 als „Familienfreundliche Gemeinde“ zertifiziert und nun starteten auch die weiteren sechs Regionsgemeinden (Eggenburg, Röschitz, Meiseldorf, Burgschleinitz-Kühnring, Straning-Grafenberg und Maissau) mit dem Audit zur „Familienfreundlichen Gemeinde“.

Aufbauend auf den Gemeinde-Prozessen kann dann im Frühsommer 2021 der Audit-Prozess zur „Familienfreundlichen Region“, der von der NÖ.Regional begleitet wird, gestartet werden. Dabei werden auf Regionsebene insbesondere jene Themen bearbeitet, für die gemeindeübergreifende Regionslösungen gefragt sind.

Bestehende Angebote evaluiert

Im Zuge der Audit-Prozesse werden derzeit mit Beteiligung der Bürger bereits vorhandene Angebote für alle Lebensphasen erhoben, Lücken ermittelt und auf dieser Basis die Angebote weiterentwickelt und ergänzt.

„Wenn wir es schaffen, familienfreundliche Region zu werden, können wir den Aufschwung der Region weiter ankurbeln.“ Regions-Obmann Franz Göd

Beginnend von Schwangerschaft und Geburt über Kinder, Jugendliche, Erwachsene (mit und ohne Kinder) bis hin zu Senioren und pflegenden Angehörigen werden alle Lebensphasen der Bewohner entsprechend berücksichtigt.

„Das ist eine Stärke-Schwäche-Analyse die zeigen soll, welche Projekte es noch braucht, um die Situation in der Region noch zu verbessern“, sagt Göd.

Bürgerbeteiligung geht online

Die Corona-Pandemie und die mit ihr einhergehenden Beschränkungen stellen die Gemeinden, aber auch die Prozessbegleiterinnen der NÖ.Regional vor neue Herausforderungen. Denn normalerweise erfolgt die Einbeziehung der Bürger im Rahmen von mehreren Workshops in den Gemeinden.

Noch weitgehend klassisch, aber mit coronabedingt beschränkten Teilnehmerzahlen, wurden die Workshops zur Erhebung des Ist-Standes in den Gemeinden Röschitz und Eggenburg im Sommer und Herbst durchgeführt. Die Workshops sowie die Bürgerbeteiligung in den weiteren Gemeinden werden über den Winter voraussichtlich digital durchgeführt, um trotzdem möglichst viele Interessierte einbinden zu können.

Erste Erkenntnisse: ElKiZ tragender Faktor

Bei den ersten Workshops hat sich herauskristallisiert, dass es für die ersten Lebensphasen (Schwangerschaft bis Kindergarten-/Schulkinder) sowie für pflegende Angehörige bereits ein gutes Angebot gibt. „Dazu trägt das Eltern-Kind-Zentrum in Eggenburg wesentlich bei“, sagt Manuela Hirzberger von der NÖ Regional.

Auch die flächendeckende Versorgung mit Tagesbetreuungseinrichtungen ist laut Göd schon jetzt ein Plus der Region. Dennoch gebe es in allen Lebensphasen noch Potenzial für neue und verbesserte Angebote. Als nächster Schritt werden dafür auf Gemeinde- und Regionsebene entsprechende Maßnahmen entwickelt, die anschließend auch umgesetzt werden sollen.

Aus Sicht Göds wichtig: „Bei dem Begriff ,Familie‘ denken wir zuerst meist an Eltern und kleine Kinder. Wir müssen den Begriff aber weiter denken und auch die ältere Generation berücksichtigen.“ Mit dem Projekt „betreubares Wohnen“ in Eggenburg habe die Region aber auch in diesem Segment bereits gut verwirklichte Projekte.