Andreas Boigenfürst ist neue Chef der ARGE Meister

Der Landwirt aus Amelsdorf will junge Meister in der Land- und Forstwirtschaft unterstützt und ihre Interessen vertreten. Die Arbeitsgemeinschaft umfasst 5.400 Mitglieder.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 15:57
Lesezeit: 1 Min
New Image
Andreas Ehrenbrandtner (l.) gratuliert seinem Nachfolger Andreas Boigenfürst zur erfolgreichen Wahl.
Foto: LK NÖ/Georg Pomaßl

Andreas Boigenfürst aus Amelsdorf ist der neue Obmann der Arbeitsgemeinschaft der Meisterinnen und Meister in der Land- und Forstwirtschaft in NÖ (ARGE Meister) mit ihren 5.400 Mitgliedern. Er folgt damit auf Andreas Ehrenbrandtner, der die Geschicke der Meistergemeinschaft 15 Jahre lang geleitet hat.

Bogenfürst freut sich, dass die Meisterausbildung ungebrochen angenommen wird und betont, dass die ARGE die jungen Meister unterstützt und ihre Interessen vertritt: „Die Meistergemeinschaft ist eine spartenübergreifende Gemeinschaft für ganz Niederösterreich. Es werden Ideen und Meinungen gebündelt an die Entscheidungsträger weitergegeben.“

"Meisterausbildung bietet den besten Start"

Er führt weiter aus: „Die Meisterinnen und Meister als bestausgebildete Praktiker machen sich Gedanken über die Zukunft ihrer Betriebe und der Landwirtschaft. Sie setzen sich für den Erhalt der Landwirtschaft ein und denken in Generationen. Die Meisterausbildung gilt als Top-Qualifikation und bietet den besten Start für die Betriebsführung.“

Andreas Boigenfürst führt einen Ackerbaubetrieb mit Schwerpunkt Marktfrüchte in Amelsdorf im Bezirk Horn und arbeitet in einem größeren Landwirtschaftsbetrieb mit. Er hat 2013 die Landwirtschaftsmeisterausbildung abgeschlossen und ist auch als Landeskammerrat tätig.