Volksschule Drosendorf ist "Wuffzack-Schule". Die Volkschule Drosendorf wurde zu einer von zehn „Wuffzack“-Schulen in Niederösterreich. Initiiert wurde das Projekt für Volkschüler der 3. und 4. Klassen von Landesrat Gottfried Waldhäusl, der sich am 6. November vor Ort über den Fortschritt des Projektes informierte.

Von Eduard Reininger. Update am 07. November 2019 (14:25)

Die Aktion wurde erst heuer ins Leben gerufen und soll die Jugendlichen den richtigen Umgang mit Hunden näherbringen. „Wenn es gelingt, dass nur ein Kind weniger von einem Hund gebissen wird, ist das schon ein Erfolg“, stellte Direktorin Beatrix Hengstberger fest. „Das Projekt 'Wuffzack' ist eines meiner Lieblingsprojekte. Es holt die Jugendlichen dort ab, wo sie sich bewegen und Begegnungen mit Hunden stattfinden", meinte Waldhäusl. Grundsätzlich seien Kinder an Hunden interessiert, mit dem „Wuffzack“-Projekt könne man Schülern das richtige Verhalten mit den Vierbeinern näherbringen und das Verständnis und das Verhalten der Kinder mit und für den Hund schärfen, ergänzte der Landesrat.

Für den praktischen Teil war dann Ines Jernej vom Verein „Tierschutz macht Schule" in der Schule. Sie stellte die Frage „Wenn ich ein Hund wäre, besser gesagt, wenn ich ,mein' Hund wäre, was würde ich mir von meinen Menschen wünschen?“ in den Raum und behandelte dieses Thema mit den Kids. Nach der spielerischen Durchführung der Aufgaben und einem unterhaltsamen Abschlussquiz gab es für sämtliche Teilnehmer ein Freundschaftsband, das die Schüler als „Wuffzack“ ausweist