Feuerwehr Buchberg: Abschied mit vielen Emotionen. Dort, wo 1906 alles begann, nämlich im Schloss Buchberg, wurde Ende der Feuerwehr besiegelt.

Von Anton Mück. Erstellt am 14. Februar 2021 (04:41)
Im Kaminzimmer des Schlosses Buchberg wurde die Auflösung der Feuerwehr beschlossen. Abschiedsfoto mit Bürgermeister Martin Falk, Kommandantstellvertreter Rudolf Hörmann, Kommandant Karl Schrammel, Verwalter Werner Hörmann, Schlossherr Dieter Bogner und Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Thomas Nichtawitz (v. l.).
Anton Mück

Ihren 115. Tag der Gründung – am 20. März 1906 – zu feiern war der Feuerwehr Buchberg leider nicht mehr vergönnt. Am 23. Jänner 2021 wurde die Auflösung beschlossen. Und zwar im Schloss Buchberg, wo auch die erste Versammlung stattgefunden hat.

Zur letzten Mitgliederversammlung begrüßte Kommandant Karl Schrammel dort unter Einhaltung der Coronabestimmungen 13 Mitglieder sowie Bürgermeister Martin Falk und den stellvertretenden Bezirksfeuerwehrkommandanten Thomas Nichta witz. „Es ist zu vermuten“, sagte Schrammel, „dass hier im Jahr 1906 die Gespräche zur Gründung der Feuerwehr geführt wurden, es schließt sich somit der Kreis.“

Die Wehr hat 17 Mitglieder, davon sind fünf Reservisten. Im Jahr 1987 verzeichnete die Feuerwehr noch 28 Mitglieder. Im kleinen Ort am Kamp, dessen Schloss einst Herrschaftssitz von Gars war, gibt es heute nur noch 50 Einwohner.

Eine Gedenkminute galt allen Verstorbenen, besonders aber dem kürzlich verstorbenen Rudolf Hörmann, der jetzt dienstältester Feuerwehrmann gewesen wäre.

Einsatzbereitschaft bis zum letzten Tag

Nach Verlesung des Kassenberichts durch Verwalter Werner Hörmann wurde die Entlastung ausgesprochen. Der Bericht des Protokollschreibers Franz Haimerl dokumentiert das aktive Feuerwehrjahr 2020 mit Einsätzen, Übungen, Ausrückungen und gesellschaftlichen Ereignissen bis zum letzten Tag.

Alle Übergabevereinbarungen zur ordnungsgemäßen Abwicklung wurden in Form von Protokollen penibel vorbereitet und einstimmig beschlossen mit der Marktgemeinde Gars am Kamp, dem Verein Dorfgemeinschaft Buchberg am Kamp und dem Verein Feuerwehrmuseum Gars. Der formelle Beschluss: „Die Mitglieder der FF Buchberg am Kamp, gegründet 1906, beschließen nach 115 Jahren in der Mitgliederversammlung nun die freiwillige Auflösung der Feuerwehr.“

Auf Vorschlag des Kommandos wurde einstimmig eine großzügige Spendenaktion beschlossen, da die Feuerwehr zu einem großen Teil aus Spendengeldern der Bevölkerung gelebt hat. So kommt als moralische Geste ein Teil nachstehenden Organisationen zugute: der St. Anna Kinderkrebsforschung, Debra Austria Schmetterlingskinder, dem Kinderdorf Hinterbrühl Haus St. Florian, dem Verein „Ich bin Ich“ in Horn, dem Feuerwehrmuseum Gars und der Dorfgemeinschaft Buchberg.

Rückblick auf die 115-jährige Geschichte

In einem bewegenden Rückblick mit vielen Emotionen rief Karl Schrammel die Geschichte der Buchberger Feuerwehr in Erinnerung (siehe Info-Box rechts außen): „Wir haben zum Wohle und Schutz unserer Bevölkerung um Buchberg beigetragen, leider ist es uns nicht gelungen, das Erbe unserer Väter weiterzugeben. Im Ort fehlt die Jugend und der Nachwuchs. Wir müssen heute schweren Herzens über die Auflösung unserer Feuerwehr abstimmen, wir werden uns aber immer an die schönen Stunden erinnern.“ Sein Dank galt der Marktgemeinde, den Blaulichtorganisationen, dem Feuerwehrmuseum Gars und Schlossherrn Dieter Bogner.

Falk erinnerte: „Genau vor 115 Jahren wurde hier Geschichte geschrieben. Es geht um Brände, Naturkatastrophen, persönliche Schicksale und Kameradschaft, die hochgehalten wurde. Ich erinnere mich gerne an die schönen Feste unten im Lindenhof.“ Auch in Zukunft werde es eine Feuerwehr geben, die diese Ortschaft beschützt. „Und Hut ab, wie diese Feuerwehr heute offiziell übergeben wurde, professionell und in festlichem Rahmen. Danke an Karl Schrammel, an das Kommando und die gesamte Mannschaft!“

Emotionale Worte auch von Thomas Nichtawitz: „Als Funktionär ist es sehr schwierig, die richtigen Worte zu finden bei einer Auflösung. Ich bin 20 Jahre lang in der Funktionärsschiene mit Karl Schrammel groß geworden, gerade die Wehr Buchberg war immer positiv präsent.“

Karl Schrammel wird Ehrenkommandant

Der Antrag Dieter Bogners, Karl Schrammel nach 35 Jahren als Kommandant zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Buchberg zu ernennen, wurde einstimmig angenommen. Schrammel sowie seine Kollegen Dieter Bogner und Peter Peinschab treten zur Freiwilligen Feuerwehr Maiersch über.