950 Jahre Neukirchen. Messe mit Chorgestaltung eröffnete den Reigen an Feierlichkeiten. Bischof Küng zelebriert am 10.5. Firmung.

Erstellt am 06. Mai 2015 (06:00)
NOEN
Christoph Maaß (links) leitete das Chorforum »cantate domino«, das die Gestaltung der Messe in Neukirchen übernahm, die das Jubiläumsjahr einleitete. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich 950 Jahre Pfarre Neukirchen ist die Messe mit Diözesanbischof Klaus Küng am 10. Mai.

Ihr 950-Jahr-Jubiläum feiert heuer die Pfarre Neukirchen, die nach Horn die älteste Pfarre des Bezirks ist und noch vor Horn die Hauptpfarre des Horner Beckens war, von wo aus das Bistum Passau die Christianisierung des östlichen Waldviertels unternahm. Die alte Kirche mit dem wuchtigen romanischen Turm prägt heute noch Ortsbild und Landschaft.

Die erste Feierlichkeit des Jubiläumsjahres wurde mit einer Messe gefeiert, in der Pfarrer Andreas Wingen auch die Firmlinge der Pfarre vorstellte. Die Gestaltung hatte das Chorforum „cantate domino“ übernommen, das sich aus Sängern zahlreicher Kirchenchöre der Region zwischen Thaya und Kamp zusammensetzt.

Bischofsmesse am 10. Mai

Die musikalische Leitung des Projekts hatte Christoph Maaß, der in seiner Heimatpfarre Gmünd-Neustadt seit Jahren in Sachen Kirchenmusik Maßstäbe setzt, inne. In Neukirchen agierte er in seiner Eigenschaft als Regionalkantor, das ist der Beauftragte des Bischofs zur Pflege der Kirchenmusik in der Diözese St. Pölten im Raum nördlich der Donau. Recht eindrucksvoll konnte er mit dem großen Chor die Breite des neuen „Gotteslobes“ demonstrieren, dem der größte Teil des musikalischen Programms entnommen war.

Der nächste Höhepunkt ist am 10. 5. die Bischofsmesse um 9 Uhr, in der Diözesanbischof Klaus Küng den Höhepunkt der Jubiläumsfeiern setzen wird. Im Anschluss findet ein gemütliches Beisammensein statt.