"Banküberfall" entpuppte sich als harmlose Geschichte. Gerüchte über einen Überfall auf eine Bankfiliale in Horn machten seit gestern Abend in Horn die Runde. Laut Bezirkspolizeikommandantin Birgit Geitzenauer entpuppte sich die Sache aber als "dummer Streich".

Von Red. Horn. Erstellt am 03. Juni 2020 (11:48)
Symbolbild
APA

Ausgelöst wurden die Gerüchte durch den Einsatz der Polizei. Mehrere Streifen waren vor Ort und nahmen den Mann fest. Nachdem er auf die Horner Dienststelle gebracht wurde, stellte sich aber - neben einer Alkoholisierung des Mannes - heraus,  dass es sich bei der Waffe um eine nicht geladene Softgun handelte. 

Pikantes Details am Rande: Der Mann, der sich häufig im Bereich des Hauptplatzes aufhält, hatte die Polizei selbst angerufen und mitgeteilt, dass er mit einer Waffe am Hauptplatz sitzt.

Die Beamten hätten aus der Distanz nicht einschätzen können, dass es sich nicht um eine gefährliche Waffe gehandelt habe. Daher sei der Einsatz völlig korrekt abgelaufen, so Geitzenauer. Die zuerst eingetroffenen Beamten hätten die notwendige Vorsicht walten lassen und Verstärkung gerufen, ehe der Mann festgenommen wurde.