„Role models“ in der NMS Horn. Eltern stellten Schüler ihren beruflichen Werdegang vor. In zweitem Projekt sollten Schüler lernen, ihre Stärken richtig einzuschätzen.

Von Red. Horn. Erstellt am 13. Februar 2020 (14:16)

Die NMS Horn widmete auch heuer wieder einige Tage dem Schwerpunkt „Berufsorientierung".  Der reguläre Unterricht wurde für die Schüler des dritten Jahrgangs aufgehoben, statt dessen fanden die Projekte „Straße der Fähigkeiten“ und „Role models“ statt. Begleitet wurden die Kinder von ihren Lehrern Daniela Dinic, Arthur Hainböck, Ilse Hauer, Elisabeth Mieke, Gabriela Stangl und Ewelina Vyhnalek.

„Die Straße der Fähigkeiten“ - geleitet von Barbara Scheichl - soll den Schülern helfen, ihre Stärken zu erkennen und sich richtig einzuschätzen und so Hilfestellung bei der beruflichen Entscheidungsfindung geben.

Zum Projekt „Role models“ hatte Projektleiterin Karin Krapfenbauer zehn Eltern der Schüler des dritten Jahrgangs eingeladen. Diese stellten in jeweils einer Unterrichtseinheit ihren beruflichen Werdegang vor. Einig waren sich alle Eltern, dass eine abgeschlossene Ausbildung das wichtigste Fundament ist, auch wenn man sich beruflich verändern möchte.
Die Palette der vorgestellten Berufe reichte von der „Dipl. Gesundheits- und Krankenpflege" über den KFZ-Techniker, Köchin, Textil-Techniker, Straßenerhaltungsfachmann bis zum Druckvorstufen-Techniker. Alle Schüler zeigten sich sehr interessiert und stellten den Eltern viele Fragen.