Arbeitslosigkeit: Rückgang seit 14 Monaten

Erstellt am 10. Mai 2022 | 14:01
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8281088_hor06bho_ferdinand_schopp.jpg
AMS-Geschäftsstellenleiter Ferdinand Schopp.
Foto: Weikertschläger
Arbeitslosigkeit geht im Bezirk Horn seit März 2021 zurück. Ende April waren 272 Personen im Bezirk ohne Job – um 222 weniger als noch vor einem Jahr.
Werbung

Auch wenn die Bedingungen am Arbeitsmarkt angesichts des Krieges in der Ukraine und möglichen Einschränkungen bei Gaslieferungen unsicher seien – laut AMS-Geschäftsstellenleiter Ferdinand Schopp ist der Arbeitsmarkt zumindest im Bezirk Horn aktuell noch stabil. „Einerseits steigt die Zahl der unselbstständig Beschäftigten weiter an, andererseits geht die Zahl der Arbeitslosen schon 14 Monate in Folge zurück“, zieht er zufrieden Bilanz.

Untermauern lässt sich das mit Zahlen. Ende April lag im Bezirk die Beschäftigung mit 12.300 Personen deutlich über dem Vorjahreswert. Hingegen waren beim AMS Horn nur 272 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist gegenüber April 2021 ein Rückgang um 222 Personen oder 44,9 Prozent. Inklusive AMS-Schulungsteilnehmer sind 358 Personen beim AMS gemeldet, um 292 (-44,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Laut Schopp liegt die Arbeitslosenquote damit bei 2,8 Prozent, vor zwölf Monaten lag sie noch bei 4,9 Prozent.

Generation 50+ profitiert stark von Entwicklung

Besonders positiv: Auch die Altersgruppe 50+ profitiert von der guten Situation. Laut Schopp habe man in dieser Altersklasse auch dank der gemeinsamen Projekte mit dem Land Niederösterreich wie dem Projekt „Jobchance“ oder der Atkion „Sprungbrett“ ein Minus von 49,8 Prozent (von 207 auf 103) erreicht. Außerdem laufe der „Vermittlungsturbo“ des AMS auf Hochtouren. Seit Jahresbeginn haben die Berater des Horner AMS knapp 3.400 Vermittlungsvorschläge unterbreitet. Das sind gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 5,5 Prozent mehr. In den ersten vier Monaten des Jahres konnten so 620 Jobsuchende mithilfe des AMS ihre Arbeitslosigkeit beenden. Zudem wurden alleine im April seitens der Wirtschaft weitere 160 offene Stellen gemeldet, was den hohen Personalbedarf der Betriebe zeige.

21 Menschen aus Ukraine bei AMS Horn gemeldet

Mittlerweile sind übrigens auch schon 21 vom Krieg vertriebene Menschen aus der Ukraine beim Arbeitsmarktservice Horn vorgemerkt. „Es wurden bereits insgesamt fünf Beschäftigungsbewilligungen seitens Horner Betrieben beantragt und bewilligt“, sagt Schopp dazu. Es sei das Anliegen des AMS, diesen Menschen rasch zu helfen und ihnen auf diese Weise Sicherheit und Stabilität zu bieten.

Weiterlesen nach der Werbung