Aufatmen in Fahrschulen: „Ein Sieg der Vernunft“. Theoriekurse dürfen auch im Bezirk Horn wieder auf digitalem Weg starten. Easy Driver-Geschäftsführer Werner Fichtinger sieht in Entscheidung vernünftigen Schritt.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 10. Februar 2021 (04:30)
Nach langer Wartepause dürfen die Fahrschulen wieder mit dem Theorie- unterricht starten – komplett digital.
Easy Drivers

Aufatmen bei den Fahrschulen. Das Verkehrsministerium entschied sich, die Theoriekurse mit dieser Woche wieder zu erlauben – zumindest in digitaler Form. Damit dürfen jetzt auch die Fahrschulen nachziehen, nachdem die Schulen und Universitäten schon seit dem ersten Lockdown im Vorjahr auf Distanzunterricht setzen. Für den Geschäftsführer der „Easy Drivers“-Fahrschulen, Werner Fichtinger, ist die Entscheidung ein „Sieg der Vernunft“. „Es ist ein Befreiungsschlag für die vielen Fahrschüler, die auf ihre Kurse warten, sowie für die gesamte Fahrschulbranche, deren Mitarbeiter schon länger sorgenvoll in die Zukunft blicken“, betont er. Vor allem für die Fahrschüler zog sich die Wartezeit lange hin. Seit Mitte November waren die Theoriekurse untersagt.

Genau in diese Zeit fielen auch noch die normalerweise starkfrequentierten Weihnachts- und Semesterkurse. „Schon im letzten Sommer gab es großen Nachholbedarf. Jetzt gerade warten auch gar nicht wenige darauf, endlich starten zu können“, erzählt der Fahrschul-Chef. Im Hintergrund brachte der Lockdown noch weitere Probleme mit sich. „Viele haben vorher mit der Ausbildung begonnen und wurden dann mittendrin unterbrochen. Nach drei Monaten Wartezeit müssen die jetzt effektiv wieder von vorne anfangen“, meint Fichtinger.

Höchste Zeit also, dass die Fahrschulen zumindest mit dem Online-Unterricht wieder Fahrt aufnehmen können. Für alle Beteiligten, seien es Schüler oder Lehrer, war die Zeit im „TeilLockdown“ keine leichte. Die Fahrschulen an sich waren ja bis dato nicht komplett zu. Praktische Fahrstunden waren und sind beispielsweise erlaubt. Ein Dilemma, da ohne den einhergehenden Theoriekurs nicht viel damit anzufangen ist. Das wirkte sich laut Fichtinger natürlich auf das generelle Interesse an Fahrstunden aus. Auch für den L17-Anwärter ging viel Zeit mit Warten verloren, da ohne den Theoriekurs nicht privat mit den Eltern gefahren werden darf.

Seit Montag hat das Warten jetzt aber auch ein Ende. Die Online-Kurse der „Easy Drivers“ sind seitdem in vollem Gange. „Der Vortrag wird live im Internet übertragen, die Schüler loggen sich von zu Hause passwortgeschützt über ihren PC oder einem anderen mobilen Endgerät ein. Dank einer speziellen Software können die Schüler mit den Vortragenden online interagieren und Fragen stellen“, erklärt Fichtinger.

„Angenehmer für die Kursteilnehmer“

An einen Qualitätsverlust glaubt er bei der neuen Unterrichtsform nicht. „Es ist höchstens anstrengender für den Lehrer. Für die Kursteilnehmer ist es meiner Meinung nach sogar angenehmer. Man kann entspannt daheim sitzen und spart sich die Anreise, die am Land oft nicht so leicht ist.“ Sonst würde sich am Unterricht nicht viel ändern, schließlich finden die Prüfungen dann auch am PC statt. Diese sind übrigens, mit dem Einverständnis der Bezirkshauptmannschaft, bereits seit Jänner wieder erlaubt. Praktische Fahrprüfungen sind mit Anfang Februar wieder möglich. Da passt der Start für den ersten Theorieunterricht seit November am Montag gut in das Muster.