Die Ferienzeit ist Baustellensaison. Die Mitarbeiter der Horner Straßenmeisterei stehen auch im heurigen Sommer im Dauereinsatz. Auch Kreuzung bei Dreieichen wird saniert.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 25. Juni 2020 (05:49)
Bei den Straßenarbeiten auf der B 34 bei Buchberg sind Manfred Kopper, Franz Schreiner, Stefan Nosko, Rainer Schmied und Hermann Zehetner im Einsatz.
Straßenmeisterei Horn

Auch für die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Horn sind die Arbeiten an den Sommerbaustellen bereits angelaufen – und das heuer unter erschwerten Corona-Bedingungen, wie Karl Stifter, Leiter der Horner Straßenmeisterei und Betriebsleiter Michael Kostera im NÖN-Gespräch erzählen.

Dabei sei die Coronakrise aus Sicht der Straßenmeistereien genau in die Zeit, als der Winterdienst erledigt war und bevor die Baustellensaison richtig startet noch zu einem vergleichsweise „günstigen“ Zeitpunkt gekommen. „Wenn das während des Winterdienstes passiert wäre, wäre das noch schlimmer für uns gewesen. Gott sei Dank haben wir aber keinen einzigen Fall gehabt“, sagte Stifter. Während nun seit sieben Wochen bereits wieder „Normalbetrieb“ läuft, müssen die Mitarbeiter aber bei bestimmten Arbeiten, bei denen der Mindestabstand von einem Meter zu ihren Kollegen nicht einhaltbar ist, Masken tragen – und das auch bei sommerlichen Temperaturen und trotz körperlich höchst anstrengender Arbeit. Denn die Gesundheit der Mitarbeiter stehe auch für die Straßenmeisterei an vorderster Stelle, so Stifter. Neben Desinfektionsmittel-Spendern am Areal der Straßenmeisterei wurde auch Desinfektionsmittel an die Mitarbeiter ausgegeben. Die NÖN hat eine Übersicht, wo die Mitarbeiter der Horner Straßenmeisterei im Sommer im Einsatz sein werden.

Gars

Bereits begonnen haben die Arbeiten an der Apoigerstraße in Gars. Hier wird der Asphalt abgefräst und eine neue Mischgutdecke aufgebracht. Auch die Nebenanlagen der Straße werden gleich für die Gemeinde mitgemacht. So wird eine geordnetere Parkplatzsituation geschaffen. Bisher wurde auf beiden Seiten der etwa achteinhalb Meter breiten Straße geparkt. Künftig wird die Straße auf einer Breite von 5,5 Metern ausgeführt, daneben wird ein Parkstreifen, der mit grünen Räumen gemischt ist, errichtet. Fertiggestellt soll das Projekt innerhalb von etwa zwei Monaten bis zum Ferienende werden. Während der Aufbringung der Mischgutdecke wird eine innerörtliche Umleitung eingerichtet.

Buchberg

Auch auf der B 34 zwischen Buchberg und Plank sind die Mitarbeiter der Horner Straßenmeisterei schon im Einsatz. Derzeit werden erste Erhaltungsmaßnahmen gesetzt, im Sommer soll es dann eine ein- bis zweitägige Sperre geben. Der Grund dafür: Oberhalb der Straße müssen zwei Felsen (sieben bzw. 20 Tonnen schwer), die auf einer Gleitfläche liegen und auf die Straße abzustürzen drohen, aus Sicherheitsgründen gesprengt werden. Nachdem schon im Vorjahr ein etwa eine Tonne schwerer Brocken abgestürzt war, hat dies eine Besichtigung durch zwei Geologen ergeben. Der Zeitpunkt der Sprengung ist derzeit noch offen.

Maria Dreieichen

Erneuert wird im August die unfallträchtige Kreuzung der B 2 mit der L 8002 zwischen Horn und Maria Dreieichen. Das Kreuzungsplateau ist bereits stark in Mitleidenschaft gezogen, hier wird die Verschleißschicht erneuert. Während der Bauarbeiten wird ein großräumiges Umleitungskonzept notwendig sein. Dieses wird derzeit mit Sachverständigen erarbeitet und soll rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten kommuniziert werden. Im Herbst soll dann noch die L 8002 in Richtung Breiteneich mit einer Dünnschichtdecke versehen werden.

Rosenburg

Erneuert wird auch die L 8008 von der Kreuzung mit der B 34 zwischen Rosenburg und Horn in Richtung Mühlfeld. Hier wird auf die alte Betonstraße eine etwa zehn Zentimeter dicke Recyclingschicht aufgetragen, danach wird die Oberfläche versiegelt. Durchgeführt werden diese Arbeiten zeitgleich mit jenen an der Kreuzung bei Maria Dreieichen, weil das dortige Abfräsmaterial hier als Recyclingmaterial aufgetragen wird.

Darüber hinaus werden die Straßenmeisterei-Mitarbeiter im gesamten Betreuungsgebiet Sanierungen von Stützmauern und diverse kleinflächige Ausbesserungsarbeiten durchführen, erzählten Stifter und Kostera. Auch einige Geländer sollen erneuert werden, zudem werden Alu-Leitschienen gegen solche aus Stahl getauscht. Zwischen Ludweishofen und Trabenreith wird die L 8013 mit einem Dünnschichtbelag versehen.